Fußball-Verbandsliga der C-Junioren Nordbremer Doppelspitze

Der Blumenthaler SV hat den SC Borgfeld mit einem 3:2-Erfolg vom Thron gestürzt und sich selbst an die Tabellenspitze gesetzt. Punktgleich mit dem JFV Bremen, der sich gegen Horn behauptete.
29.04.2019, 16:16
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bremen-Nord. Der Blumenthaler SV hat den SC Borgfeld, den bisherigen Spitzenreiter der Fußball-Verbandsliga der C-Junioren, mit einem 3:2-Erfolg vom Thron gestürzt und sich selbst an die Spitze der Tabelle gesetzt. Punktgleich mit den Blumenthalern auf Rang zwei liegt der JFV Bremen, der sich mit 3:2 beim TV Eiche Horn Bremen behauptete. „In unserem bisher schlechtesten Saisonspiel haben wir am Ende glücklich gewonnen“, räumte JFV-Coach Thorsten Minke ein.

Blumenthaler SV – SC Borgfeld 3:2 (1:1): „Wir mussten alle Kräfte bündeln, um diesen Erfolg gegen das beste Team der Liga zu erzielen“, betonte Blumenthals Coach Markus Wegner. Die Borgfelder hätten sich ein ums andere Mal gut aus dem Angriffspressing der Gastgeber gelöst. Auch sie hätten sehr hoch gepresst, sodass sich auch die Blumenthaler einiges einfallen lassen mussten, um sich zu befreien. "Die Tiefenläufe von Noel Olszak sind eine Augenweide gewesen. Noel war ein Vorbild für das ganze Team. Immer wieder peitschte er es an und war sich für keinen Weg zu schade“, freute sich Markus Wegner.

BSV-Torhüter Nico Kuchta hielt einen an sich harmlosen Weitschuss aus 25 Metern nicht fest und lud Marlon Riechert zur 1:0-Führung der Gäste ein. SC-Innenverteidiger Julian Friedrich spielte Sekunden vor dem Pausenpfiff einen Rückpass auf seinen Torwart mit zu wenig Tempo – Noel Olszak sprintete dazwischen. Nachdem Olszak gestört worden war, glich Enes Corogli zum 1:1 aus.

Auch im zweiten Durchgang ging es mit einem enormen Tempo hoch und runter. In der 54. Minute probierte es Julian Friedrich erneut mit einem Rückpass auf den Torhüter, schob den Ball dabei aber zum 2:1 der Gastgeber ins eigene Tor. Die Borgfelder rannten dann wütend an, scheiterten aber immer wieder an Nico Kuchta. Joker Jorge Mauricio da Silveira machte nach einem Eckball mit dem 3:1 alles klar. Der Anschlusstreffer zum 2:3, bei dem Wegner einen Schubser gegen seinen Keeper im Fünfmeterraum reklamierte, war nur noch Ergebniskosmetik“, sagte Markus Wegner, der die Leistungen von Noel Olszak, Jonas Paeslack und Jasper Look hervorhob.

TV Eiche Horn – JFV Bremen 2:3 (1:2): Durch die Abwesenheit von Abwehrchef Dominik Minke (Auslandswoche) und Stürmer Miran Abdi (Zehbruch) fehlten dem Gast wieder wichtige Spieler. „Und den anderen ist die Osterpause nicht gut bekommen“, stellte Thorsten Minke fest.

In der Anfangsphase ließen die Gäste Ball und Gegner laufen und hätten durch Alan Abdo oder Philipp Werdermann in Führung gehen können. Alan Abdo holte das 1:0 durch eine Einzelaktion mit anschließendem Kullerball nach. Die Horner wurden aber immer mutiger. „Der Stürmer Larsson Nzumba da Silva sorgte immer wieder für gefährliche Situationen“, berichtete Minke. Der Schiedsrichter habe dann bei einem Heber von Nzumba da Silva zum 1:1 eine klare Abseitsposition übersehen.

„Die beste Aktion an diesem Tag war die Reaktion meiner Mannschaft, die bereits eine Minute später wieder in Führung lag“, informierte Thorsten Minke. Dayan Hernandez-Pukall tankte sich am rechten Flügel durch. Seine scharfe Hereingabe vollstreckte Alan Abdo direkt aus sieben Metern zum 2:1. Gleich nach der Pause wurde Philipp Werdermann im Zweikampf im Strafraum gefoult. Alan Abdo traf sicher vom Punkt zum 3:1. „Dieses Tor hat uns aber total aus der Rhythmus gebracht“, bedauerte Minke. Seine Jungs inklusive Keeper Johannes Engel hätten beim 2:3 von Larsson Nzumba da Silva einfach nur zugeguckt. Die Nordbremer überstanden die Schlussphase mit Glück ohne weiteres Gegentor. „Wenn wir in der nächsten Woche nicht eine Schippe drauflegen, naht die erste Niederlage in der Rückrunde“, prophezeite Thorsten Minke.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+