Osterfest trotz Covid-19 Kreuzweg statt Gottesdienst

Obwohl das Osterfest eines der wichtigsten Feste der christlichen Kirche darstellt, muss es in diesem Jahr wegen des Coronavirus ausfallen. Aber in Blumenthal hat man sich eine Alternative überlegt.
03.04.2020, 17:19
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Kreuzweg statt Gottesdienst
Von Kim Torster

Blumenthal/Farge. Das wichtigste Fest des Christentums steht vor der Tür: Ostern, die Auferstehung Jesu Christi. Aber nach wie vor ist ein Ende des Kontaktverbots wegen der Corona-Epidemie nicht in Sicht. Zum Schutz aller müssen die Kirchen geschlossen bleiben, Gottesdienste können nicht abgehalten werden. „Die Situation ist sehr bedrückend“, sagt Pastor Ulrich Klein von der Evangelisch-Reformierten Kirchengemeinde Blumenthal. Das Zusammenkommen an Ostern sei für viele Menschen sehr wichtig.

Als Ersatz für die Gottesdienste und vielleicht auch als Trost haben Klein und sein Kollege Pastor Jörg-Stefan Tiessen von der Kirchengemeinde Bockhorn sich trotzdem etwas einfallen lassen, um den Menschen auch in diesem Jahr die Geschichte hinter Ostern näherzubringen. Am Mittwoch haben die beiden Gemeinden begonnen, auf den Friedhöfen der evangelischen Gemeinden in Blumenthal und Farge einen Stationenweg zu errichten, der Jesu Weg zur Kreuzigung darstellt. An insgesamt zwölf Stationen können Besucher mithilfe von Bildern und Texten die letzten Stunden Jesu Christi vor seinem Tod nachvollziehen. Die Texte, sagt Klein, stammen von Pastor Tiessen und dem Maler der Bilder: Sieger Kröger.

Allein oder maximal zu zweit, – und natürlich immer mit gebührendem Abstand zu anderen Kreuzweg-Besuchern – können die Stationen auf den beiden Friedhöfen ab sofort abgeschritten werden. Bis kurz nach Ostern soll der Kreuzweg aufgebaut bleiben. Eine kleine Ausstellung, und das mitten auf einem Friedhof. „Wir haben uns überlegt: Welche Alternativen zu den Gottesdiensten können wir anbieten?“, sagt Klein. Alternativen sollten die Möglichkeit zum Gebet enthalten, aber aus gesundheitlichen Gründen unter freiem Himmel stattfinden. Da die Friedhöfe in Blumenthal und Farge direkt an der Kirche gelegen sind, haben sie sich als Platz angeboten. Ein Kreuzweg habe da auch thematisch gepasst, sagt Klein.

Die Werke des Künstlers Sieger Kröger zeigen seine Interpretation der verschiedenen Stationen bis zur Kreuzigung. „Es sind Herzensbilder. Sie zeigen uns das Herz Gottes. Und sie wollen uns als Betrachtende im Herzen berühren“, heißt es im Text zu Beginn des Kreuzweges. Zusätzlich zu den Bildern erläutern verschiedene Texte, was sich auf den Bildern abspielt und geben Bibelstellen wieder.

Pastor Klein wünscht sich, dass Texte und Bilder zum eigenen Reflektieren genutzt werden. Er findet: „Der Kreuzweg spiegelt in gewisser Weise auch unsere Situation wider.“ Es gehe dabei um Angst, um Leid und um Einsamkeit – aber auch um Hoffnung. Gefühle, die viele Menschen in dieser Zeit sicher gut nachvollziehen können.

Zusätzlich dazu wird Klein zum Karfreitag, zu Ostern und zum Palmsonntag Andachten aufnehmen und als Audio-Datei unter www.refo-blumenthal.de zum Anhören zur Verfügung stellen. Wie viele Kirchen wird auch diese Gemeinde in Zeiten des Coronavirus immer digitaler. Schon jetzt verschickt der Nordbremer Pastor seine Online-Gottesdienste per E-Mail oder Whatsapp an Gemeindemitglieder, deren Kontaktdaten er hat. Die vergangene Andacht ist auf der Homepage nachzuhören – inklusive Glockenläuten der Kirche. Für die Ostertage will Pastor Ulrich Klein nun sogar das Orgelspiel in der Kirche aufnehmen. Er sagt: „Wenn die Menschen nicht zur Kirche kommen können, dann kommt die Kirche eben zu ihnen.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+