Guter Besuch beim Hafenfest Schifferchor und Schiffsausfahrten

Blumenthal. Lika Liebchen und Philipp Lorzinski erspähen mit Adleraugen, dass eine blaue Schaumstoffauflage des Blumenthaler Trainerbootes vor dem Hafen Richtung Spundwand schwimmt. Bootsführer Hans-Martin Henke sammelt die beiden Kinder in ihren knallorangen Feststoffwesten wieder ein und geht mit ihnen zum zweiten Mal auf Bootstour: "Aber nur, bis die nächsten mitfahren wollen." Am Sonntag sind die kostenlosen Ausfahrten die Attraktion beim Blumenthaler Hafenfest (wir berichteten im KURIER AM SONNTAG).
24.06.2013, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Volker Kölling

Blumenthal. Lika Liebchen und Philipp Lorzinski erspähen mit Adleraugen, dass eine blaue Schaumstoffauflage des Blumenthaler Trainerbootes vor dem Hafen Richtung Spundwand schwimmt. Bootsführer Hans-Martin Henke sammelt die beiden Kinder in ihren knallorangen Feststoffwesten wieder ein und geht mit ihnen zum zweiten Mal auf Bootstour: "Aber nur, bis die nächsten mitfahren wollen." Am Sonntag sind die kostenlosen Ausfahrten die Attraktion beim Blumenthaler Hafenfest (wir berichteten im KURIER AM SONNTAG).

Schon beim zweiten Versuch ist das Polster wieder an Bord und zurück geht es von 40 Pferdestärken geschoben zum Anleger. Henke informiert auf jeder Fahrt locker über das Angebot des Wassersportvereins Blumenthal: "Wir machen das natürlich, um neue Mitglieder anzulocken. Wer ahnt denn schon, dass man bei uns im Verein sogar den Sportbootführerschein machen kann oder dass wir an den Stegen auch Gästeplätze vergeben?"

Viele der Boote sind über die Toppen geflaggt. Aus den Cockpits winken am Nachmittag in den sonnigen Momenten die Eigner mit ihren Hafenfestgästen. Auf einer gut acht Meter langen roten Neptun-27-Segeljacht namens "Luv" sonnt sich in Lee Lika Liebchens Familienclan. Am Abend war Ursel Liebchen die Band "The Source" irgendwann zu laut: "Und kalt wurde es dann ja auch."

Die Bootshaus-Wirtinnen Wenke Preuss und Susan Vaczi haben hingegen wahrgenommen, dass so gegen 21 Uhr auch noch einmal ein ganzer Schwung neuer Besucher auf den kleinen Festplatz strömte. Wenke Preuss: "Ich bin mehrfach von Gästen angesprochen worden, wie klasse sie die Band fanden, und auch die Feuershow hat noch einmal Besucher gelockt, die Pech und Schwefel schon vom vergangenen Jahr her kannten."

Als Überraschungsangebot gibt es am Sonntag immer wieder Durchsagen, doch mit der Barkasse "Vegebüddel" vom MTV Nautilus mitzufahren. Auf der ersten Fahrt ist das Schiff noch voll, auf der zweiten zählt Maschinist Stephan Keller nur drei Gäste. Das Kuchenbuffet und der Rekumer Schifferchor locken mehr als die Aussicht auf eine Bootstour bei in Böen fünf Windstärken.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+