Fußball

Vinzenz van Koll zurück beim BSV

Bremen-Ligist um Neu-Trainer Steffen Dieckermann startet beim Habenhauser FV in die Saison
03.09.2020, 15:54
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von VON Klaus Grunewald
Vinzenz van Koll zurück beim BSV

Trainer Steffen Dieckermann

Christian Kosak

Blumenthal. Er ist wieder da: Mitte Juli war Vinzenz van Koll vom Bremen-Ligisten Blumenthaler SV völlig überraschend zum SV Vorwärts Buschhausen in die 2. Kreisklasse Osterholz gewechselt, jetzt hat er sich am Burgwall zurückgemeldet. Auch zur Freude des Blumenthaler Trainers Steffen Dieckermann, der den erfahrenen und vielseitigen Spieler in seiner Mannschaft mit vielen sehr jungen Akteuren nach eigenen Worten gut gebrauchen kann. Und der an diesem Sonntag im ersten Punktspiel in der Bremen-Liga-Saison 2020/21 beim Habenhauser Fußball-Verein wahrscheinlich zum Kader gehören wird. Anpfiff auf dem Platz am Bunnsacker Weg ist um 15.30 Uhr.

Vinzenz van Koll, der schon die Trikots vom TSV Lesum-Burgdamm, 1. FC Burg, SV Grohn, von der SG Aumund-Vegesack, dem SV Komet Pennigbüttel und dem Blumenthaler SV trug, teilte Mitte Juli seinen „Abstieg“ in die untere Region des Amateurfußballs mit, nämlich von der 5. in die 10. Fußballliga. Anlass war das Coronavirus, das ihn um seinen Job gebracht hatte. Und als man ihm beim SV Vorwärts Buschhausen, wo Trainer Kai Badenhof die 1. Herrenmannschaft wieder in die Kreisliga führen will, eine Arbeitsstelle und eine Wohnung in Aussicht stellte, ließ sich der 28-Jährige breitschlagen, wie er unterstrich. Wobei van Koll eine Rückkehr in die Bremen-Liga ausdrücklich nicht ausschloss.

Dass sie schon wenige Wochen nach dem Abschied vom Burgwall erfolgte und den Vollblutstürmer mit Defensivqualitäten wieder ins Team des Bremen-Ligisten zurückführte, hatte er selber zwar kaum erwartet, aber einen gewichtigen Grund. „Ich habe schnell gemerkt, dass ich in der 2. Osterholzer Kreisklasse keine Herausforderung und deshalb auch überhaupt keinen Spaß am Fußball hatte“, sagt der 28-Jährige, der seinen Job behalten hat, jetzt aber in Lesum wohnt. Sein neuer Trainer Steffen Dieckermann ergänzt: „Vinzenz hat festgestellt, dass er sich mit dem Fußball in der 2. Kreisklasse komplett unterfordert fühlt.“ Und weil sein Kontakt zu ehemaligen Mitspielern des Blumenthaler SV nie abgerissen war, habe er sich schnell wieder mit dem Gedanken anfreunden können, die Trikots erneut zu wechseln. Auch Vereinschef Peter Moussalli, so van Koll, habe ihn mit offenen Armen empfangen.

An diesem Sonntag schon könnte der 28-Jährige mit an den Bunnsacker Weg reisen. Der SV Vorwärts Buschhausen hat ihm anstandslos die Freigabe erteilt. Kai Badenhop: „Es ist zwar schade für uns, dass er sich noch nicht bereit fühlt für die Kreisklasse. Aber er ist ein ehrlicher Charakter und wir wollten ihm keine Steine in den Weg legen.“

Dieckermann erwartet „harten Gang“

In Habenhausen trifft der Blumenthaler SV nach den Worten seines Trainers auf einen unbequemen und nicht leicht auszurechnenden Gegner. Dieckermann erwartet zum Saisonauftakt deshalb einen „harter Gang“. Und er verhehlt nicht, dass seine Anfangsformation im Vergleich zum 12:0-Auswärtssieg in der ersten Pokalrunde beim Kreisliga-A-Vertreter SG Marßel auf etlichen Positionen anders aussehen werde. In Marßel, wo van Koll bereits auf der Bank saß, hatte der Blumenthaler Coach eine sehr junge Mannschaft aufgeboten, in Habenhausen sollen nun ein paar mehr erfahrene Spieler zum Zuge kommen, die eine körperbetonte Gangart, wie sie in der Bremen- oder Landes-Liga an der Tagesordnung ist, gewohnt sind. Wobei Dieckermann natürlich auf etliche junge Akteure, die in der vergangenen Saison noch als A-Junioren aufliefen, aber inzwischen zur Stammformation gehören, nicht verzichten kann und will.

„In Habenhausen erwartet uns ein kampfbetontes Männerspiel“, blickt Dieckermann voraus und ist gleichwohl guter Dinge. In den vergangenen sechs Wochen sei am Burgwall eine Mannschaft gewachsen, die im Pokalendspiel beim FC Oberneuland erst im Elfmeterschießen besiegt wurde und ihre Qualität unter Beweis gestellt habe. Die Entwicklung sei zwar noch nicht abgeschlossen, vor allem an der Feinabstimmung müsse noch gefeilt werden. Aber mit der Vorbereitung auf die Bremen-Liga-Saison sei er bislang vollauf zufrieden, sagt der neue Blumenthaler Coach, der vom TuS Komet Arsten zum Burgwall gewechselt ist und die Nachfolge von Denis Spitzer angetreten hat, der jetzt den TuS Schwachhausen trainiert.

Steffen Dieckermann hält mit Blick auf die bevorstehende Punktspielsaison nicht viel von Werten aus der Statistik. Gleichwohl belegen die Resultate der vergangenen Jahre, dass der Blumenthaler SV in den Begegnungen mit dem Habenhauser FV meistens die Nase vorn hatte. In den letzten sieben Bremen-Liga-Spielen konnten die Nordbremer fünf Siege und ein Remis verbuchen und verloren einmal, am 15. April 2018, mit 1:3 beim HFV. Gegen den es in den bisherigen insgesamt 30 Duellen 16 Blumenthaler und neun Habenhauser Siege gab, während fünf Partien unentschieden endeten.

Weitere Informationen

Blumenthaler SV

Zugänge: Steffen Wuttke (TuS Komet Arsten), Bo Weißhaupt (SV Burgsteinfurt), Kilian Lammers (VfB Solingen), Berkay Isik (Tuspo Surheide/U 19), Hakan Yavus (JFV Nordwest/U 19), Phillip Levitin (SC Borgfeld/U 19), Mahmoud Hachem (TuS Komet Arsten), Mario Nagel (TuS Komet Arsten), Lars Lührssen (TuS Komet Arsten), Maik Ahlers (TuS Komet Arsten), Larry-Francklyn Gogbe, Niklas Paul Meyer, Nuno Porquet, Dilges Bayrak, Dennis Chinaka, Ben Starke, Jannis Brandhorst (alle Blumenthaler SV(U19)

Abgänge: Mola Khan (SG Aumund-Vegesack), Lars Janssen (ESC Geestemünde), Mahdi Matar (Bremer SV), Sebastian Kurkiewicz (Bremer SV), Denis Jordan (SC Borgfeld), Jascha Thiemann (TuS Schwachhausen), Daniel Younis (TuS Schwachhausen), Jonathan Bondombe-Simba (TuS Schwachhausen), Moritz Hannemann (FC Hagen/Uthlede), Avni-Serdar Güngör (TuS Schwachhausen), Alexander Koschek (unbekannt), Hassan Matar (unbekannt)

Restkader: Daniel Dähn, Maurice-Pascal Hesseling, Kevin Thiele, Patrick Chwiendacz, Dominik Willkomm, Jannik Stein, Jan-Luca Warm, Malte Tietze, Tim Pendzich, Vinzenz van Koll

Trainer: Steffen Dieckermann

Co-Trainer: Steffan Wuttke

Torwarttrainer: Gerrit Becker

Saisonziel: besser als im Vorjahr (Platz sieben) GRU

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+