Neue Skulptur ab 20. November Kunst von Marcks im Schaufenster

Im Schaufenster eines ehemaligen Geschäfts an der Mühlenstraße sind noch bis zum 17. Dezember Originalskulpturen von Gerhard Marcks zu sehen. Am 20. November ändert sich die Ausstellung ein wenig.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Kunst von Marcks im Schaufenster
Von Julia Ladebeck

Blumenthal. Unter dem Motto „Marcks meets Supermarkt“ sind im „Supermarcks“ in der Mühlenstraße 40 noch bis Donnerstag, 17. Dezember, Originalskulpturen des Bildhauers Gerhard Marcks (1889-1981) zu sehen. Die Werke sind im Fenster des ehemaligen Geschäfts „konsumierbar“, wie es die Organisatoren des Kunstprojekts nennen. Bei einem Schaufensterbummel sind Begegnungen mit den Bronzefiguren von Marcks zum Thema „Zwischen Menschen“ jederzeit möglich. Am 20. November wechselt nun ein Teil des „Supermarcks-Sortiments“: Eine neue überlebensgroße Skulptur kommt hinzu. Die Organisatoren versprechen: „Ein erneuter Besuch lohnt sich.“

Wie bisher, erläutern kurze Texte auf Deutsch, Englisch, Arabisch und Türkisch das Werk des Künstlers und die ausgestellten Figuren. Das Kunstprojekt hat die gemeinnützige Gesellschaft Quartier zusammen mit dem Museum Gerhard-Marcks-Haus und weiteren Kooperationspartnern auf die Beine gestellt. Ursprünglich sollte es eine begehbare Ausstellung im Geschäft werden, mit acht bis neun Skulpturen von Gerhard Marcks. Die Corona-Pandemie kam dazwischen und so wurde eine Schaufenstergalerie daraus.

In der Beschreibung zur Ausstellung heißt es: „Der Mensch ist das zentrale Thema im Werk von Gerhard Marcks.“ Viele seiner Arbeiten spiegelten außerdem sein Interesse am Zwischenmenschlichen wider. „Seine Figuren wirken weder heldenhaft, noch versuchen sie durch Pathos zu überzeugen. Die hier gezeigten Figuren regen an, uns mit uns selbst, unseren Mitmenschen, aber auch mit der aktuellen Frage nach Nähe und Abstand auseinanderzusetzen.“

Zusätzlich werden ab Dienstag, 1. Dezember, unter dem Titel „Tierwesen“ künstlerische Resultate von Kindern in den Schaufenstern des Kulturraums Nunatak, Kapitän-Dallmann-Straße 2, ausgestellt. Unter anderem fanden im Doku Blumenthal zwei Projekte statt, in denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer parallel zur Ausstellung mit dem Werk von Gerhard Marcks beschäftigt haben.

Zum Thema „Echt wahr?“ arbeitete Bildhauerin Charline Alcantara mit Kindern zwischen acht und zwölf Jahren. Unter ihrer Anleitung stellten sie kleinformatige Tierfiguren aus Ton und Holz her. Zum Thema „Durch Marcks‘ Augen“ wurde unter Anleitung der Künstlerin Mareike Seegers-Herenda ebenfalls zum Werk des Bildhauers gearbeitet. Mit Materialien wie Ton, Papier, Pappe und Farben experimentierten Kinder zwischen zehn und 13 Jahren. Anhand von Fotos seiner Skulpturen modellierten, bauten und bemalten auch sie sehr individuelle Tierfiguren.

Das Kunstprojekt wird gefördert durch die Karin und Uwe Hollweg Stiftung, die Waldemar Koch Stiftung, Mitteln aus dem Förderprogramm „Wohnen in Nachbarschaften“ und die Sparkasse Bremen.

Info

Zur Sache

Die Ausstellungen:

Die Schaufenster-Ausstellung mit Originalskulpturen von Gerhard Marcks zum Thema „Zwischen Menschen“ ist noch bis Donnerstag, 17. Dezember, zu sehen. Am 20 November kommt eine neue überlebensgroße Figur hinzu, zwei Werke sind dann nicht mehr zu sehen. Die Schaufenstergalerie „Supermarcks“ befindet sich in der Mühlenstraße 40 in Blumenthal. Die Tierwesen-Austellung mit Werken von Kindern kann von Dienstag, 1. Dezember, bis Freitag, 15. Januar, in den Schaufenstern des Kulturraums Nunatak besichtigt werden. Das Nunatak befindet sich in der Kapitän-Dallmann-Straße 2 in Blumenthal.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+