Fußball-Bremen-Liga Zwei kommen, zwei gehen, Spitzer bleibt

Der Blumenthaler SV will den Weg des Neuaufbaus mit Denis Spitzer fortsetzen. Der Trainer, der die ersten Ab- und Zugänge vermeldete, verlängerte per Handschlag um ein Jahr.
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Klaus Grunewald

Blumenthal. Mit dem 3:1-Erfolg bei der Leher Turnerschaft im letzten Punktspiel vor der Winterpause hat sich der Blumenthaler SV ein Polster von fünf Punkten zu den Abstiegsrängen verschafft. Doch ausruhen darauf will sich Denis Spitzer nicht. Der Trainer des nordbremischen Fußball-Bremen-Ligisten, der gerade seinen Vertrag um ein Jahr verlängerte, hatte schon vor der Begegnung in Lehe angekündigt, nach personellen Verstärkungen Ausschau zu halten. Jetzt vermeldet er die Rückkehr von zwei Ehemaligen.

Mit Vinzenz van Koll und Dario Cordes sollen zwei Spieler im Angriff und in der Abwehr neue Impulse setzen, die in der vergangenen Saison noch das Trikot der Burgwallelf trugen. Der 27-jährige van Koll wechselte am 1. Juli zum SV Komet Pennigbüttel und damit in die Bezirksliga Lüneburg. Drei Treffer stehen bei van Koll zu Buche, der zuvor beim TSV Lesum-Burgdamm, 1. FC Burg, SV Grohn, der SG Aumund-Vegesack und schließlich beim Blumenthaler SV für seine Goalgetter-Qualitäten bekannt war. In Pennigbüttel sei er nicht hundertprozentig glücklich gewesen, sagt Denis Spitzer, der van Koll im Gespräch überzeugen konnte, seine Qualitäten nun wieder an alter Stätte zu beweisen.

In die Landesliga Lüneburg zur TuSG Ritterhude hatte es im Sommer Dario Cordes gezogen. Der 20-Jährige, 1,91 große Mittelfeldakteur war einst von der U 19 des ASV Ihlpohl zur U 19-Regionalliga-Mannschaft des Blumenthaler SV gewechselt und hatte anschließend ein Jahr Bremen-Liga-Luft in der ersten Herren geschnuppert. Beim niedersächsischen Landesligisten, der abgeschlagen das Schlusslicht der Tabelle ziert, kam Cordes nur auf sechs Einsätze und wurde bereits Ende September von Ex-Trainer Julian Geils aus dem Kader gestrichen. Jetzt soll er neben seinem Zwillingsbruder Ennio die Abwehr des Blumenthaler SV stabilisieren.

Die Suche nach weiteren Spielern ist für Denis Spitzer noch nicht beendet, wie er unterstreicht. Verständlich, denn in der zweiten Saisonhälfte muss er auf Lokmann Abdi (22) und Rimal Haxhiu (19) verzichten. Abdi, der 2015 von der U19 des Blumenthaler SV den Sprung in die Bremen-Liga-Mannschaft schaffte, hatte bereits vor Saisonbeginn mit einer Fortsetzung seiner Fußballkarriere bei einem anderen Verein geliebäugelt, sich dann aber doch noch einmal – in der bereits laufenden Vorbereitung – für die Burgwallelf entschieden. Jetzt zieht es ihn nach Angaben von Denis Spitzer zum VSK Osterholz-Scharmbeck in die Bezirksliga Lüneburg.

Ebenfalls schmerzen dürfte die Verantwortlichen des Blumenthaler SV der Verlust von Rimal Haxhiu. Der albanische Jugendnationalspieler hatte in der ersten Saisonhälfte 2018/19 am Burgwall erstmals Fußballluft in Deutschland geschnuppert und sofort als schneller und torgefährlicher Stürmer in der Bremen-Liga Tritt gefasst. Mit sieben Treffern war er bis zur Winterpause Blumenthals erfolgreichster Goalgetter. Wie Denis Spitzer vom Berater des jungen Albaners erfuhr, zieht es den 19-Jährigen angeblich zum Bremer SV.

Seinen Vertrag beim Blumenthaler SV hat Denis Spitzer auf der Weihnachtsfeier des Traditionsvereins per Handschlag mit Manager Peter Moussalli um ein Jahr verlängert. Überraschend sei das Angebot nicht gekommen, sagt der 32-Jährige, der im Januar 2017 als Spieler vom TB Uphusen zum Burgwall gewechselt war und auch heute noch aufläuft, wenn er es für erforderlich hält. Mit Mousalli habe er schon zuvor wiederholt darüber gesprochen, dass der Neuaufbau des Teams Zeit und damit Geduld erfordere.

Der Sportliche Leiter des Nordbremer Traditionsvereins ist denn auch nach eigenen Worten mit der Arbeit von Spitzer sehr zufrieden. „Wir wollen mit Denis Spitzer den begonnenen Weg weitergehen“, so Moussalli. Zurzeit bereiten sich Trainer und Spieler auf das Lotto-Masters um den Sparkasse Bremen-Cup vor, das am 30. Dezember in der ÖVB-Arena über die Bühne gehen soll.

Die Wiederaufnahme des Punktspielbetriebes soll am Sonnabend, 16. Februar, 15 Uhr, mit der Partie beim Tabellennachbarn BTS Neustadt erfolgen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+