Borgfeld testet gegen Tura - 1:1

Ex-Borgfelder trifft, Neu-Borgfelder verletzt sich

In einem weiteren Testspiel trennte sich der SC Borgfeld von Tura Bremen mit 1:1.
26.07.2021, 14:56
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ex-Borgfelder trifft, Neu-Borgfelder verletzt sich
Von Dennis Schott
Ex-Borgfelder trifft, Neu-Borgfelder verletzt sich

Kasim Uslu, hier noch im Trikot des SC Borgfeld, traf bereits nach vier Minuten gegen seinen Ex-Klub.

Tobias Dohr

Das ging ja gut los: Schon in der vierten Minute geriet der Fußball-Bremen-Ligist SC Borgfeld im Testspiel gegen Tura Bremen in Rückstand. Ausgerechnet Kasim Uslu hatte getroffen, jener Ex-Borgfelder also, der erst vor wenigen Wochen im Unfrieden gegangen war. Dazu traf Uslu mit feiner Hackenablage. Aber es wurde besser. "Wir haben zehn Minuten gebraucht, um ins Spiel zu finden, aber danach haben wir gut gehandelt", zeigte sich Interimstrainer Michel Ducos "sehr zufrieden" nach dem 1:1 (1:1)-Unentschieden. Mats-Laurids Harttgen hatte für den Ausgleich gesorgt (30.).

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Duis arcu tortor, suscipit eget, imperdiet nec, imperdiet iaculis, ipsum. Sed aliquam ultrices mauris. Integer ante arcu, accumsan a, consectetuer eget, posuere ut, mauris. Praesent adipiscing. Phasellus ullamcorper ipsum rutrum nunc. Nunc nonummy metus. Vestibulum volutpat pretium libero. Cras id dui. Aenean ut eros et nisl sagittis vestibulum. Nullam nulla eros, ultricies sit amet, nonummy id, imperdiet feugiat, pede. Sed lectus. Donec mollis hendrerit risus. Phasellus nec sem in justo pellentesque facilisis. Etiam imperdiet imperdiet orci. Nunc nec neque.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren