Kaisenstift in Borgfeld Der tägliche Spagat

Rund 100 Kinder und Jugendliche mit teils schwersten seelischen Behinderungen wurden von den Betreuern des Kaisenstifts in Borgfeld in den letzten 25 Jahren unterstützt und begleitet. Zum Jubiläum ein Einblick.
25.07.2022, 07:00
Lesedauer: 6 Min
Zur Merkliste
Der tägliche Spagat
Von Antje Stürmann

Borgfeld. Es gibt Tage, an denen gibt Jelo* eine Stunde lang Laute von sich. An anderen Tagen herrscht im Haus wütendes Gebrüll. Glasscheiben gehen zu Bruch, und wenn die Not groß ist, gehen die Bewohnerinnen und Bewohner auch mal auf ihre Betreuer los. Sogar das Sondereinsatzkommando der Polizei musste schon zu Hilfe kommen, um die Situation im Kaisenstift unter Kontrolle zu bringen. An diesem Tag aber ist es ruhig in der Wohneinrichtung am Rethfeldsfleet, in der 15 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit geistigen und zum Teil körperlichen Behinderungen leben.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren