Kaisen-Stiftung in Borgfeld Dokumentationsstätte öffnet

Über das Leben und Arbeiten von Bremens Altbürgermeister Wilhelm Kaisen und seiner Frau informiert die Borgfelder Dokumentationsstätte. Die Dauerausstellung ist am Sonntag geöffnet.
07.12.2022, 14:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Irene Niehaus

Borgfeld. Die Wilhelm-und-Helene-Kaisen-Stiftung öffnet die Dokumentationsstätte am Rethfeldsfleet 9 A in Borgfeld am kommenden Sonntag, 11. Dezember, von 11 bis 16 Uhr. Eine Dauerausstellung in der Scheune befasst sich mit dem politischen sowie sozialen Wirken Wilhelm Kaisens und seiner Ehefrau Helene. Auch das Wohnhaus der Familie steht offen, so können sich Besucher dem Bremer Altbürgermeister ganz persönlich nähern. Zentrales Exponat ist der Schreibtisch, an dem Wilhelm Kaisen von 1945 bis 1965 als Präsident des Senats und Bürgermeister im Bremer Rathaus arbeitete. Seltene Bild- und Tonaufnahmen eines Dokumentarfilms begleiten Interessierte auf dem Weg durch das Leben der Kaisens.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren