Bombensuche in Borgfeld Arbeiten am Holler Fleet beginnen mit Kampfmittelräumdienst-Einsatz

Seit drei Jahren kauft Wilfried Döscher vom Deichverband Grundstücke am Lehester Deich auf, um das Holler Fleet zukunftsfähig auszubauen. Zurzeit sucht der Kampfmittelräumdienst das Gebiet ab. Und wurde fündig.
21.05.2022, 08:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Arbeiten am Holler Fleet beginnen mit Kampfmittelräumdienst-Einsatz
Von Petra Scheller

Borgfeld. Bis zum September will der Geschäftsführer des Deichverbands am rechten Weserufer, Wilfried Döscher, die Pläne für die Verlegung eines der zentralen Entwässerungsfleete für Borgfeld und Oberneuland auf den Weg bringen. Das Holler Fleet – gelegen zwischen Lehester Deich und den landwirtschaftlichen Flächen, die bis an das Neubaugebiet Borgfeld-West reichen – wird deshalb gerade nach Kampfmitteln aus dem Zweiten Weltkrieg abgesucht. Das alte Holler Fleet soll nach den Plänen des Deichverbandes zugeschüttet und durch einen neuen Wasserlauf ersetzt werden. Ziel ist es, das Holler Fleet breiter auszubauen und "zukunftssicher zu gestalten".

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren