Borgfelder Kinder- und Jugendfarm

Stiftung will neuen Stall bauen

Außer Schafen gibt es auf der Borgfelder Kinder- und Jugendfarm auch Harzziegen. Damit die sich wohlfühlen, wollen Kinder und Nachbarn der Farm einen Stall bauen. Die Hans-Wendt-Stiftung sammelt Spenden.
19.03.2021, 10:55
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Stiftung will neuen Stall bauen
Von Antje Stürmann
Stiftung will neuen Stall bauen

Die Kinder- und Jugendfarm der Hans-Wendt-Stiftung in Borgfeld ist ein Arche-Park für alte Nutztierrassen. Friederike Reinsch plant jetzt den Bau eines neuen Ziegenstalls.

Picasa

Ziegenbock Hans soll Gesellschaft bekommen. Damit sich seine neuen weiblichen Mitbewohnerinnen, drei oder vier Harzziegen, auf der Kinder- und Jugendfarm in Borgfeld besonders wohlfühlen, wollen Kinder und Nachbarn der Farm gemeinsam mit den Mitarbeitern der Hans-Wendt-Stiftung einen neuen Ziegenstall bauen. Der Plan sieht eine zweigeteilte niedrige Holzhütte vor, auf der die jungen Besucher der Farm mit den Ziegen spielen können. Das Material kostet rund 3000 Euro, hat Projektleiterin Friederike Reinsch ausgerechnet. Die Farmleitung sammelt jetzt Spenden. Wer sich finanziell beteiligen möchte, findet die nötigen Kontodaten im Internet unter www.jugendfarm-hwst.de. Fragen beantwortet Friederike Reinsch per E-Mail an freinsch@hwst.de. Die Borgfelder Kinder- und Jugendfarm ist im vergangenen Jahr von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen zum Arche-Park ernannt worden, weil sich die Mitarbeiter um den Erhalt alter Rassen verdient machen. Von der Harzer Ziege existieren laut Farmleitung bundesweit noch rund 300 Tiere. Auf der Borgfelder Kinder- und Jugendfarm sollen sie sich künftig vermehren und danach an andere Züchter abgegeben werden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+