Supermarktparkplatz Borgfelder Heerstraße Kritik an rücksichtslosem Verhalten

Sie ist ein Engpass für Autos und dazu unübersichtlich, die Zu- und Ausfahrt beim Supermarktparkplatz an der Borgfelder Heerstraße. Das ASV könnte die Situation entschärfen, glaubt die SPD.
18.05.2021, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Antje Stürmann

Die Sicherheit vor allem der Fußgänger und Radfahrer an der Ein- und Ausfahrt beim Supermarkt-Parkplatz an der Borgfelder Heerstraße beschäftigt die Ortspolitiker weiterhin. Um Platz zu schaffen, beantragt die SPD, die schmale Ein- und Ausfahrt vom Bremer Amt für Straßen und Verkehr (ASV) als Einbahnstraße deklarieren zu lassen.

Begründung: Zurzeit komme es insbesondere für Fußgänger und Radfahrer "oftmals zu gefährlichen Situationen", weil ein- und ausfahrende Autos nicht aneinander vorbei kommen und der Gehweg an der Borgfelder Heerstraße deshalb phasenweise blockiert sei. Dies führe außerdem zu Rückstaus und Ärger bei den Verkehrsteilnehmern auf der Borgfelder Heerstraße.

Noch enger werde es, wenn zusätzlich Fußgänger die Auffahrt benutzten und auf ungeduldige Autofahrer treffen. "Durch das unsolidarische Verhalten einzelner Verkehrsteilnehmer verschärft sich diese Situation regelmäßig", kritisiert der SPD-Fraktionsvorsitzende im Beirat, Alexander Keil. Er glaubt, eine Einbahnstraßenregelung könnte Konfliktsituationen vermeiden. Die Zuwegung zum Parkplatz wäre dann nur noch vom Hamfhofsweg aus möglich.

In einem zweiten Antrag regt die SPD-Fraktion an, das Straßen- und Verkehrsamt solle an der Parkplatzausfahrt an der Borgfelder Heerstraße einen Verkehrsspiegel aufstellen, damit zum Beispiel Autofahrer auf dem querenden Gehweg nahende, aber von Büschen verdeckte Fußgänger und Rad fahrende Kinder besser sehen können.

Der Beirat tagt nach derzeitigem Stand an diesem Dienstag, 18. Mai. Dann wollen die Genossen ihre Anträge mit den anderen Fraktionen beraten und darüber beschließen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+