Bildschirme für Borgfelder Schüler

Computer einmal anders

Bremer Anwaltskanzlei versorgt Borgfelder Grundschule mit 24 neuwertigen Computer-Monitoren. Der Lions Club Wümme hatte die Spende vermittelt.
13.09.2019, 05:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Sabine von der Decken
Computer einmal anders

Luc van der Smissen (Lions Club Wümme) und Holger Veenhuis übergeben Barbara Claussen und Thorsten Nube 24 neuwertige Monitore (vl.l.).

Sabine von der Decken

Borgfeld. Eigentlich waren sie noch gar nicht dran, sagt Schulleiterin Barbara Claussen von der Grundschule Borgfeld. Mit der Spende der Anwaltskanzlei Eisenführ Speiser aber erfährt die Grundschule Borgfeld nun eine zusätzliche Qualitätsverbesserung und kann die zehn Jahre alten 17-Zoll-Monitore gegen eine neuere und größere Version austauschen.

„Wir haben Probleme, junge Patentanwälte nach Bremen zu holen“, erklärt Patentanwalt Holger Veenhuis. Als Grund wird allzu oft die Bremer Schullandschaft angeführt. Da in der Kanzlei eine Umstellung auf neuere Modelle erfolgte, suchten 70 fast neuwertige Monitore ein neues Zuhause. Bremer Schulen zu unterstützen, war da die Idee des Bremer Anwaltskanzlei. Auf Anregung des Lions Club Wümme gehen 24 Monitore an die Borgfelder Grundschule, um deren Bestrebungen, früh an neue Medien heranzuführen, zu unterstützen.

Medien anders zu nutzen als zu Hause, das ist die Aufgabe, der sich die Borgfelder Grundschule stellt. „Wir versuchen, in der Schule Alternativen aufzuzeigen“, so Nube. Oft seien Kinder in der Mediennutzung und im Medienumgang ihren Eltern bereits um zwei Schritte voraus, so die Erkenntnis. Daher sei es umso wichtiger, eine andere Art von Rechnernutzung vorzustellen, betonen Barbara Claussen und Thorsten Nube.

Der Computerraum der Borgfelder Grundschule ist sowohl im Nachmittagsprogramm als auch im Regelunterricht eine Stunde pro Hauptfach und Woche ab der ersten Klasse verankert. Ab der vierten Klasse arbeiten die Kinder der Borgfelder Grundschule mit dem Internet-ABC, einer Plattform, die Hilfestellung und Information über den sicheren Umgang mit dem Internet gibt, berichtet Pädagoge Thorsten Nube. Mithilfe von Lernmodulen lernen die Schüler hier Schritt für Schritt das sichere Surfen im Netz. Den Abschluss bildet der „Surf-Schein“.

„Ohne Spende hätten wir alles so gelassen“, betont die Borgfelder Schulleiterin. Zu guter Letzt stockt Holger Veenhuis während der Spendenübergabe von ursprünglich 20 auf 24 Monitore auf, sodass nun der gesamte Monitorbestand der Borgfelder Grundschule auf dem neuesten Stand ist.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+