Landkindergarten Timmersloh arbeitet nah an der Natur / Tag der offenen Tür am Sonntag Eine Traumlage mitten in den Wiesen

Borgfeld. Kinderlachen hat es in diesen Räumen schon vor langer Zeit gegeben. Früher war das Gebäude mit den hohen Fenstern mal die Dorfschule. Aber das ist so lange her, dass es sich die Mädchen und Jungen, die hier jetzt fröhlich durchs Haus stromern, gar nicht vorstellen können. Bevor aus der Dorfschule ein Kindergarten wurde, hatte die Dorfgemeinschaft das Haus genutzt. Nicht minder fröhlich.
13.01.2011, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ulrike Schumacher

Borgfeld. Kinderlachen hat es in diesen Räumen schon vor langer Zeit gegeben. Früher war das Gebäude mit den hohen Fenstern mal die Dorfschule. Aber das ist so lange her, dass es sich die Mädchen und Jungen, die hier jetzt fröhlich durchs Haus stromern, gar nicht vorstellen können. Bevor aus der Dorfschule ein Kindergarten wurde, hatte die Dorfgemeinschaft das Haus genutzt. Nicht minder fröhlich.

Seit einiger Zeit sind in den Räumen aber ausschließlich die Mädchen und Jungen zu Hause, die hier ihre Vormittage verbringen. Der große Gruppenraum bietet ihnen viel Platz, sich zu entfalten und sich zurückzuziehen. Holzmöbel verströmen einladende Atmosphäre. Eingerahmt von der cremig-gelben und zart-rosa Farbe, mit der die Eltern die Wände gestrichen haben.

Wenn die Kinder aus dem Fenster schauen, sehen sie Wiesen. Der Landkindergarten trägt seinen Namen zurecht. "Unsere Lage ist einmalig", schwärmt Christin Braband. Sie gehört zum aktuellen Vorstand des Elternvereins und preist die Vorzüge des Kindergartens, der viel Wert darauf legt, dass die Kleinen nah dran sind an der Natur. "Man hat immer einen Blick in die Jahreszeiten und Kontakt zu den Landwirten", erzählt Braband, die im Vorstand das Amt der Kassenwartin übernommen hat. Einmal in der Woche stehe für den Kindergarten ein Ausflug auf dem Plan, und der führt nicht selten zu den Bauernhöfen im Dorf, damit die Kinder Kühe, Schweine, Schafe und Hühner aus nächster Nähe sehen können. Außerdem beherbergt der Landkindergarten Kaninchen, um die sich die Kinder soweit es geht selbst kümmern.

Noch freie Plätze

Zufrieden blickt die Elterninitiative auf den Kindergartenbetrieb. "Wir haben unser Traum-Team gefunden", sagt Christin Braband. Das "Traum-Team" - das sind die beiden Erzieherinnen Wiebke Rink-Westerschulte und Jessica Overbeck sowie die Kinderpflegerin Lill Dose. Unterstützt werden sie jeweils für ein Jahr von einer Schulpraktikantin. Derzeit ist es Arietta Sausmikat. Zwei Erzieherinnen teilen sich täglich die Betreuung der Kinder. Eine steht als Springerin zur Verfügung. Maximal 22 Mädchen und Jungen von drei bis sechs Jahren kann der Landkindergarten Timmersloh aufnehmen. Im Moment sind es 18, es gebe also noch freie Plätze, sagt Christin Braband.

Man sei kein Waldorfkindergarten, aber das pädagogische Konzept orientiere sich an der Waldorfpädagogik, berichtet die Kassenwartin. "Wir haben jetzt das Team gefunden, das unser gewünschtes Konzept lebt." Jüngst habe man zudem das Spielzeugsortiment kräftig ausgedünnt. Übrig geblieben sind Spielsachen aus Holz und Tücher, die die Kinder gern nutzen, um sich zu verkleiden.

"Wir sind kein offener Kindergarten", betont die Elternvereinsvertreterin. Die Mädchen und Jungen haben also nicht die tägliche Wahl zwischen mehreren Angeboten. Stattdessen sind sie fest eingebettet in einen rhythmischen Tages- und Wochenablauf mit festen Sport- und Musiktagen. "Wir legen Wert darauf, dass die Kinder zur Ruhe kommen", berichtet die Elternvereinsvertreterin. Zum Programm gehört außerdem die schulvorbereitende Förderung für Kinder ab fünf Jahren. Die Betreuungszeit beginnt frühestens um 7.30 Uhr und reicht bis 14 Uhr. 190 Euro kostet der Kindergartenplatz im Monat.

Erwünscht ist auch das Engagement der Eltern. "Wer zu uns kommt, muss mit Leib und Seele drinstecken", sagt Christin Braband. "Es gibt verschiedene Dienste und Ämter." So ist man einmal im Monat verpflichtet zu kochen. Manche bringen das Mittagessen für die Kinder von zu Hause mit. Manche nutzen für die Zubereitung aber auch die vorhandene Küche. So können die Kinder beim Schnippeln und Gemüseputzen mithelfen, was ihnen viel Freude macht. Außerdem sind die Eltern reihum einmal im Jahr für jeweils zwei Wochen damit beschäftigt, für die Kinder Frühstück zu machen.

Wer einen Eindruck vom Landkindergarten in der Timmersloher Landstraße gewinnen möchte, kann den Tag der offenen Tür nutzen, zu dem für Sonntag, 16. Januar, von 15 bis 18 Uhr eingeladen wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+