SC Borgfeld

Geniale Idee: Mit Bande und fliegendem Torwartwechsel!

Wie hätte der letzte Fußball-Spieltag der Saison werden können? Das fragt sich an diesem Wochenende die Sportredaktion. Bremen-Ligist bereitet sich bereits jetzt auf das Hallenmasters im Dezember vor.
06.06.2020, 20:48
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Geniale Idee: Mit Bande und fliegendem Torwartwechsel!
Von Dennis Schott

Landkreis Osterholz. Was wäre gewesen, wenn...? Diese Frage treibt Tausende Amateurfußballer an diesem Wochenende wohl ganz besonders um. Denn an diesem Sonnabend wäre in den allermeisten Amateurligen Niedersachsens der letzte Spieltag ausgetragen worden. Tränen der Freude und der Trauer wären geflossen, ebenso wie der Meistersekt. Wie immer hätte der Sport ganz besondere Geschichten geschrieben, einige Legenden wären sicherlich ebenfalls entstanden. Wie das eben an einem letzten Spieltag so ist, wenn sich eine komplette Saison entscheidet. Die Sportredaktion hat ein paar dieser Geschichten aufgeschrieben – wie sie hätten passieren können. Oder anders gesagt: Wir skizzieren den letzten Fußball-Spieltag in Ober-, Landes- und Bezirksliga nach – wie wir ihn auch ganz gerne mal aufgeschrieben hätten. Nämlich mit einem Augenzwinkern.

Blumenthaler SVSC Borgfeld 3:0 (2:0): Berauscht von der geglückten Qualifikation für das große Bremer Amateurhallen-Turnier in der ÖVB-Arena – dem SC Borgfeld genügte hierfür der nicht mehr anfechtbare achte Tabellenplatz –, lässt Trainer Lutz Repschläger seine Mannschaft in dieser bedeutungslosen Partie über Bande spielen. Die verhältnismäßig vielen Einwürfe bringen die Borgfelder aber in arge Bedrängnis. Auch scheinen sie auf dem Platz keinen sicheren Halt zu finden, was daran liegt, dass die Spieler größtenteils mit Hallenschuhen auflaufen.

Lesen Sie auch

Nicht zuletzt tut es dem Spiel der Gäste offensichtlich gar nicht gut, dass Coach Repschläger alle vier Minuten einen elfköpfigen Kollektivwechsel vornimmt. Die Abläufe stimmen nicht und die Borgfelder liegen bereits nach einer halben Stunde mit 0:2 zurück. Immerhin: In der zweiten Halbzeit halten sie sich gegen die (nun allerdings merklich zurückhaltenderen) Blumenthaler lange schadlos. Um zumindest den Ehrentreffer zu erzielen, spielen die Borgfelder die letzten fünf Minuten mit „fliegendem Torwart“. Das Risiko wird bestraft. Borgfelds Keeper Maximilian Hentrich, der sich kurzerhand ein Spielertrikot übergestreift hat, verliert schon bei seinem ersten Angriff den Ball. Allein auf das Borgfelder Tor zulaufend und die Arme bereits zum Jubeln hochgerissen, erzielt Blumenthals Denis Spitzer das 0:3.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+