Schutz vor Corona Neue Regeln im Ortsamt Borgfeld

Bislang reichte das Tragen einer medizinischen Maske, ab sofort gilt auch im Ortsamt Borgfeld die Nachweispflicht über eine Impfung, eine überstandene Infektion oder ein negatives Testergebnis.
11.01.2022, 13:57
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Neue Regeln im Ortsamt Borgfeld
Von Antje Stürmann

Borgfeld. Beim Besuch des Ortsamtes in Borgfeld gilt ab sofort 3G. Das heißt, wer persönlich vorbeikommt, muss einen Nachweis über die Impfung, eine Genesung oder ein negatives Testergebnis vorlegen. Das teilt das Ortsamt mit. Bislang reichte das Tragen einer medizinischen Maske. Zulässig ist ein negatives Schnelltestergebnis aus einem Testzentrum oder ein negativer PCR-Test. Der Schnelltest darf nicht älter als 24 Stunden, der PCR-Test nicht älter als 48 Stunden sein. Ein Selbsttest unter Aufsicht sei im Ortsamt Borgfeld nicht möglich. In der Stadtgemeinde Bremen indes gilt seit Montag die Warnstufe 4 – und damit die 2G-plus-Regel in der Gastronomie und vielen anderen Bereichen des Alltags.

Das Ortsamt Borgfeld, heißt es weiter, sei nach Möglichkeit weiterhin für persönlich vorgetragene Anliegen, Wünsche, Fragen und Anregungen von Bürgern und Bürgerinnen Montag bis Freitag jeweils von 9 bis 11 Uhr geöffnet. Ein Besuch sollte jedoch telefonisch angekündigt werden, so Ortsamtsleiter Karl-Heinz Bramsiepe. Die persönlichen Kontaktdaten müssten hinterlegt und die Hygienevorschriften sowie Mindestabstände eingehalten werden. Ihre Bitten und Beschwerden können die Borgfelderinnen und Borgfelder auch gern per E-Mail an das Ortsamt senden: office@oaborgfeld.bremen.de oder telefonisch mitteilen unter 0421/361-1 30 90 oder -30 87. Der Zutritt zu den Räumen des Ortsamtes sind nur mit Mund-Nase-Abdeckung erlaubt. Ein Mittel zur Handdesinfektion stehe vor Ort zur Verfügung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+