Kinder können bei den Schützen bald eigenes Obst ernten

Borgfeld. Die Borgfelder Schützengilde hat jetzt Ersatz für einige im vergangenen Jahr entlang des 50-Meter-Schießstandes gefällte Bäume beschafft. Und nicht nur das: Der Ertrag der zunächst zehn Obstbäume, zu denen sich demnächst noch andere hinzu gesellen könnten, soll den Kindern des Stadtteils zugute kommen. Die halfen jüngst auch beim Einpflanzen der Obstbäume. Zu der Aktion begrüßte Gilde-Vorsitzender Ingo Buchenau Jungen und Mädchen der Borgfelder Grundschule, der Schule Am Borgfelder Saatland und aus dem Kindergarten Borgfelder Butjer.
08.05.2012, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Siegfried Deismann

Borgfeld. Die Borgfelder Schützengilde hat jetzt Ersatz für einige im vergangenen Jahr entlang des 50-Meter-Schießstandes gefällte Bäume beschafft. Und nicht nur das: Der Ertrag der zunächst zehn Obstbäume, zu denen sich demnächst noch andere hinzu gesellen könnten, soll den Kindern des Stadtteils zugute kommen. Die halfen jüngst auch beim Einpflanzen der Obstbäume. Zu der Aktion begrüßte Gilde-Vorsitzender Ingo Buchenau Jungen und Mädchen der Borgfelder Grundschule, der Schule Am Borgfelder Saatland und aus dem Kindergarten Borgfelder Butjer.

Gepflanzt wurden Apfel- und Birnenbäume, Kirschen und Mirabellen, wobei sich die Schützen von ihrem langjährigen Mitglied Werner Barth beraten ließen, der auf dem Borgfelder Wochenmarkt einen Obst- und Gemüsestand betreibt. Und Barth beließ es dann nicht nur bei der Beratung, teilte Buchenau mit, sondern stiftete schließlich sogar die Bäume.

Beim Einpflanzen wurde Buchenau von den Kindergartenkindern und den Schülern tüchtig unterstützt - und das nicht nur beim ersten Baum, einer Süßkirsche. Auch bei den übrigen Bäumen halfen die Jungen und Mädchen tatkräftig mit. Vor allem das Wässern der jungen Pflanzen war ein großer Spaß, wobei laut Buchenau noch nicht ganz geklärt sei, wer mehr Wasser abbekam - die Bäume oder die Kinder.

Buchenau: "Nun heißt es erst mal warten, bis die Bäume ihre Früchte tragen und geerntet werden kann." Den Schülern werde zudem die Möglichkeit gegeben, zwischen den Bäumen noch weiteres Obst und Gemüse anzubauen, das sie dann selbst ernten könnten.

Laut Buchenau hofft die Borgfelder Schützengilde, so zur gesunden Ernährung der Kinder und Schüler in Borgfeld beizutragen und wird, wenn möglich, den Bestand an Bäumen noch erweitern. Sponsoren könnten sich über die Homepage www.borgfelder-sgi.de an den 1. Vorsitzenden Ingo Buchenau wenden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+