Lehester Deich Chefkoch eröffnet griechisches Restaurant am Rande Borgfelds

Evangelos Ntafopoulos arbeitete lange Jahre als Koch bevor er das Restaurant Melia am Lehester Deich als Inhaber übernahm. Nun eröffnet der Chefkoch das "Kalimera" am Rande Borgfelds.
07.12.2022, 15:36
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sabine von der Decken

Freunde Griechenlands und der klassischen griechischen Küche haben allen Grund zur Freude. An dem Standort, an dem 39 Jahre lang die Familie Wong ihre Gäste am Lehester Deich mit chinesischer Küche erfreute, öffnete Ende November das „Kalimera“ seine Türen. Eine Totalrenovierung machte aus dem vormals von chinesischem Flair geprägten Restaurant einen Ort, der nun mit hellen Farben und viel Licht für Mittelmeeratmosphäre sorgt.

Inhaber Evangelos Ntafopoulos arbeitete lange Jahre als Koch im ehemaligen Meos Am Lehester Deich bevor er es als Inhaber übernahm und in Melia umbenannte. Immer schon habe er sich selbstständig machen wollen, so sein Freund und Berater Filippos Christou. Nun eröffnete Ntafopoulos mit dem Kalimera sein zweites griechisches Restaurant in Bremen. Das sei auch der Grund, dass die beiden Gastronomiebetriebe in Angebot und Karte einander sehr ähneln. „Wir haben das Bewährte mit in das Kalimera genommen“, sagt Christou, der mit seiner 43-jährigen Erfahrung in der Gastronomie seinem Freund und Kollegen Evangelos Ntafopoulos mit Rat und Übersetzung zur Seite steht. „Wir richten uns nach den guten Erfahrungen im Melia“, so das Erfolgskonzept, das im Kalimera weitergeführt wird. Mit kleinen Abwandlungen wurde die Karte des Melia vom neuen griechischen Grillrestaurant, das mehr als zehn Fleisch- und Fischgerichte vom Grill auf der Karte stehen hat, übernommen. Zur Eröffnung besuchten viele Stammgäste das Kalimera. Hier habe ein Grieche gefehlt, so die einhellige Meinung der Gäste. Christou hob als besonders vorteilhaft die gute Anbindung des Restaurants mit Bus und Bahn hervor.

Obwohl mit dem griechischen Gruß Kalimera ein guter Morgen gewünscht wird, sperrt das neue Restaurant erst zur Mittagszeit seine Tür auf. Dann bietet das Grillrestaurant in Borgfeld mit täglich vier bis fünf Gerichten zwischen 7 bis 12 Euro täglich einen Mittagstisch an.

Nach der Totalrenovierung lassen bodentiefe Fenster nicht nur viel Licht in den 90 Plätze umfassenden Gastraum hinein, sondern bieten im Sommer die Möglichkeit, diese komplett zu öffnen. Geplant ist zudem, am Lehester Deich wie an der Lilienthaler Heerstraße während der Sommerzeit einen „Sommergarten“ mit 60 bis 70 Plätzen einzurichten. Weg vom klassisch griechischen Einrichtungsstil hin zu freundlich, heller und klassischer Einrichtung, das war die Idee von Evangelos Ntafopoulos für sein neues griechisches Grillrestaurant.

Kalimera, Lilienthaler Heerstr. 384, 28357 Bremen-Lehesterdeich, Tel. 0421-56 64 3215, Öffnungszeiten tägl. 11.30 bis 14.30 Uhr, 17 bis 23 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+