Nabu empfiehlt Krabbelfutter für Vögel

Eiweißkost für Blaumeise und Co.

Was tut Vögleln im Frühjahr gut? Lebendfutter, sagt der Naturschutz Bund (Nabu) in Bremen und empfiehlt Mehlwürmer oder auch Wachsraupen als besonderen Snack an der Futterstelle.
20.05.2021, 18:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Eiweißkost für Blaumeise und Co.
Von Petra Scheller
Eiweißkost für Blaumeise und Co.

Aktuell seien vor allem Eiweiße besonders wichtig für gefiederte Gartenbewohner, teilt der Nabu Bremen mit.

Rita Priemer

Einen speziellen Tipp hat der Naturschutzbund (Nabu) Bremen zur Fütterung von Blaumeise (Foto) und Co. Aktuell seien vor allem Eiweiße besonders wichtig für die gefiederten Gartenbewohner. Die darin enthaltenen Aminosäuren sorgen für Wachstum und Zellerneuerung. Heutzutage kann man diese Nährstoffe auch in Form von lebenden Mehlwürmern oder auch Wachsraupen als besonderen Snack an der Futterstelle im Garten oder auf dem Balkon anbieten, erklärt Vogel-Experte Florian Scheiba. „Lebendfutter zum Beispiel aus der Zoohandlung ist eine super Ergänzung an der Futterstelle und wird beispielsweise von Spatzen und Amseln schnell angenommen", berichtet der Nabu-Mitarbeiter. Wer sich an lebendes Futter nicht herantraue, könne seinen Futterbehälter ebenso mit zuvor aufgetauter Gefierware oder getrockneten Insekten füllen. Trockenware könne vor dem Füttern eingeweicht werden. Die Insekten-Leckerbissen sollten den Vögeln in begrenzter Menge in offenen Behältern mit gerader und glatter Innenseite angeboten werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+