U17-Regionalliga Nord

SC Borgfeld muss neues Team formen

Mit vielen neuen Gesichtern sind die B-Junioren des SC Borgfeld vor rund anderthalb Wochen in die Saisonvorbereitung zur Fußball-Regionalliga Nord gestartet.
25.07.2019, 09:23
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Frank Mühlmann
SC Borgfeld muss neues Team formen

Muss sich an viele neue Teamkollegen gewöhnen: Cameron Spies (Mitte, hier in einer Bundesligapartie gegen den Chemnitzer FC).

Jonas Bargmann

Borgfeld. Mit vielen neuen Gesichtern sind die B-Junioren des SC Borgfeld vor rund anderthalb Wochen in die Saisonvorbereitung zur Fußball-Regionalliga Nord gestartet. Gerade einmal fünf Akteure, die in der vergangenen Spielzeit Bundesliga-Luft im Trikot der „Wümme-Kicker“ geschnuppert haben, stehen noch im Kader. An der Seitenlinie setzt der Verein jedoch auf Kontinuität. Der 24-jährige Yimin Ehlers, zuletzt auch schon Co-Trainer unter Burak Bahar, wird nun den Cheftrainerposten übernehmen und versuchen, bis zum Saisonauftakt am Sonntag, 25. August, gegen den SV Meppen eine schlagkräftige Einheit zu formen.

Wer vermutete, die Rot-Weißen könnten nach dem durchaus auch riskanten Bundesliga-Abenteuer und dem Bahar-Abgang in ein gewisses Loch fallen, dürfte sich getäuscht haben. „Uns ist es trotz der Abstiege der A- und B-Junioren gelungen, alle Sponsoren zu halten“, erklärt SCB-Jugendleiter Andreas Grisar und verspricht trotz der tieferen Liga keinerlei Einschränkungen im Vergleich zum Vorjahr. Auch Yimin Ehlers freut sich, bislang keine Veränderungen im organisatorischen Bereich festgestellt zu haben: „Auch für die Auswärtspartien steht uns erneut ein Bus zur Verfügung.“

Ehlers, der verletzungsbedingt bereits nach der Jugend ins Traineramt gewechselt ist und sich erste Meriten beim FC Oberneuland und JFV Bremen verdiente, bekommt zudem ein professionelles Team zur Seite gestellt. Assistiert wird der Sportstudent von Mario Cordes, während Timo Gansfort für den athletischen Bereich verantwortlich ist. Für die Torhüter ist der erfahrene Carsten Huning zuständig, zudem fungiert Dominic Ponty als Betreuer. Anders als 2018/19, als ein Quartett um Burak Bahar in doppelter Funktion sowohl die A- als auch die B-Junioren coachte, werden sich Ehlers & Co. ausschließlich um die U17 kümmern. „Ich möchte das allerdings nicht als Lehre aus dem Vorjahr verstanden wissen“, macht Andreas Grisar deutlich, „damals hatte sich Burak Bahar dafür angeboten, und jetzt besitzen wir einfach auch andere personelle Möglichkeiten."

Der Auftakt verlief allerdings extrem holprig. Ein krachendes 0:9 setzte es für die Ehlers-Elf im ersten Test gegen U17-Bundesligist Hamburger SV. „Ein Spiel ohne jegliche Aussagekraft“, relativiert der neue Trainer sofort, „es fand einen Tag nach unserem Trainingsauftakt statt, und mir fehlten zudem noch diverse Spieler. Aber einen Test gegen so einen renommierten Verein sagt man natürlich trotzdem nicht ab.“ Ein weiteres Highlight in der Testspielphase wird die Begegnung an diesem Sonntag gegen A-Junioren-Niedersachsenligist TSV Havelse II sein. Für die Generalprobe eine Woche vor dem ersten Spieltag suchen die Borgfelder aktuell noch einen Hochkaräter.

Bis dahin schickt Ehlers seine Truppe fünfmal pro Woche auf den Platz. Da viele Spieler ihre Hausaufgaben in Sachen Fitness in der Pause gemacht haben, stehen konditionelle Aspekte aktuell nicht zu sehr auf dem Trainingsplan. Stattdessen geht es momentan vielmehr um das Abstimmen der einzelnen Mannschaftsteile und taktische Schulungen. „Schwerpunkt ist aber in erster Linie das Defensivverhalten“, verdeutlicht Yimin Ehlers, dem mit Cameron Spies, Kerim Akpinar, Marin Vukoja, Bowen Wang und Torhüter Elias Ammon gerade mal fünf Talente geblieben sind, die im letzten Jahr wertvolle Erfahrungen in der Bundesliga gesammelt haben.

„Daher ist es auch schwer, ein Saisonziel im Vorfeld zu definieren. Ganz sicher wollen wir die Klasse halten und erst mal den Start abwarten und schauen, zu was die neue Mannschaft in der Lage ist. Mit dem direkten Wiederaufstieg zu spekulieren, wäre sicherlich äußerst vermessen“, gibt sich Ehlers keinen Illusionen hin. Für derlei ambitionierte Spekulationen hätten wohl auch einige wichtige Leistungsträger bleiben müssen. Doch Kerem Genc und Noel Dähne wechselten ins Internat des 1. FC Magdeburg beziehungsweise von Holstein Kiel. Linus Schäfer schloss sich hingegen dem Ligakonkurrenten JFV Bremen an.

„Wir verfügen dennoch über eine starke Truppe“, ist Yimin Ehlers überzeugt. Sehr viele im Team haben bereits überregional gespielt. Vor allem in der Abwehr ist es dem SCB gelungen, einige vermutlich echte Verstärkungen an Land zu ziehen. Kevin Klee (Heeslingen), Luca Wolff (Surheide) und Erik Lindloff (FT Braunschweig) dürften das Gerüst im Defensivverbund bilden. Bezüglich des Kapitänsamts geht Yimin Ehlers schon mal einen eigenen Weg: „Wir haben uns noch nicht auf Namen festgelegt, aber es wird definitiv gleich drei Kapitäne bei uns geben. So sollen verschiedene Charaktere ihre Führungskräfte einfließen lassen und sich somit nicht alles auf eine Person konzentrieren.“

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+