Seminar für Geschichte

Borgfelder Kunst

Das künstlerische Schaffen an der Wümme steht diesmal im Fokus des Seminars für Geschichte. Der Borgfelder Bürgerverein lädt dazu den Chronisten und Buchautor Friedrich Wulf ein.
24.09.2021, 17:33
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Borgfelder Kunst
Von Petra Scheller

Borgfeld. Der Borgfelder Bürgerverein lädt nach pandemiebedingter Pause wieder zum Seminar für Geschichte ein. Am Montag, 27. September, treffen sich Interessierte im Sitzungssaal des Borgfelder Ortsamtes, Borgfelder Landstraße 21, in der Zeit von 19 bis 21 Uhr. Der Chronist Friedrich Wulf stellt an diesem Abend sein Buch „Borgfeld und Umgebung in Kunstwerken“ vor.

„Über das künstlerische Schaffen in Borgfeld gibt es bislang keine zusammenfassende Dokumentation“, berichtet Wulf. Angefangen habe er mit seiner Recherche vor über zehn Jahren. „Ich fing an, alte Bilder von verstorbenen Künstlerinnen und Künstlern, die in privatem Besitz sind, abzufotografieren und für den Borgfelder Bürgerverein zu archivieren.“

296 Werke haben Wulf und sein Enkel Jost Christian Schemionek zusammengetragen und daraus einen Bildband konzipiert, in dem viel Wissenswertes über Borgfelds Künstlerinnen und Künstler zu finden ist. Dieses Wissen soll im Seminar geteilt werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+