Kurzes Vergnügen Sturm weht Borgfelder Weihnachtsbaum um

Der Weihnachtsbaum im Borgfelder Zentrum ist in diesem Jahr größer als sonst. Mit schwerem Gerät haben ihn freiwillige Helfer in den Ort geholt und aufgestellt. Am Mittwoch legte ihn der Sturm aber wieder um.
01.12.2021, 19:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Sturm weht Borgfelder Weihnachtsbaum um
Von Antje Stürmann

Kaum war der 13 Meter hohe Weihnachtsbaum in der Borgfelder Ortsmitte aufgestellt, hat ihn am frühen Mittwochabend eine Sturmböe zu Fall gebracht. Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr waren vor Ort und haben den Dorfplatz gesichert. Am Donnerstag soll die Tanne wieder aufgestellt werden, sagt Wolfgang Klüver von der Borgfelder Initiative Weihnachtsbaum. Der Baum ist in diesem Jahr ein echter Hingucker, findet Ortsamtsleiter Karl-Heinz Bramsiepe. Am Dienstag hatten die Freiwilligen der Borgfelder Initiative Weihnachtsbaum die prächtig geschmückte Tanne mit einem Durchmesser von sechs Metern neben der Dorflinde aufgestellt.

Der Baum ist laut Sprecher Wolfgang Klüver ein Geschenk von zwei Borgfeldern an ihre Mitbürger. Eine Bremer Firma habe den Baum mit einem Kran auf einen Laster verladen und 40 Kilometer über Land nach Borgfeld gefahren. Da die Kosten dafür höher ausgefallen sind, als geplant, hatte der Beirat vor Kurzem eine zweite Finanzspritze aus dem Topf der Globalmittel gewährt. Insgesamt gut 1000 Euro hat der Beirat bewilligt. Im Ort haben Klaus Heuer, Ingo Buchenau und Wolfgang Klüver den Baum aufgestellt, geschmückt hat ihn Gunda Meyer. Bei der Beleuchtung packten Rainer Hilken und Michael Schorling von der Feuerwehr mit an. Zwei Tage hat die für alle anstrengende Aktion gedauert. "Dieser Baum ist es wert", sagt Wolfgang Klüver stolz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+