U17-Fußball-Regionalliga Nord

Keeper Crome hält den Sieg fest

Beim sowohl glücklichen als auch dramatischen 2:1 (2:1)-Auswärtssieg beim SV Werder Bremen II gelang dem Borgfelder Kapitän Jesper Schierholz zudem ein Doppelpack.
28.09.2020, 14:41
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von FRank Mühlmann

Borgfeld. Jesper Schierholz hat den B-Junioren des SC Borgfeld einen Traumstart in der Fußball-Regionalliga Nord beschert. Beim sowohl glücklichen als auch dramatischen 2:1 (2:1)-Auswärtssieg beim SV Werder Bremen II gelang dem Kapitän ein Doppelpack. Dabei gerieten die „Wümme-Kicker“ vom Anstoß an unter Druck und kamen zunächst kaum an den Ball. Doch die erste eigene Offensivaktion saß direkt nach fünf Minuten.

Durch Pressing eroberte Jesper Schierholz das Leder, scheiterte aber zunächst am Werder-Torhüter. Doch den Querschläger nach Juan Villas Nachschuss brauchte der zentrale Mittelfeldspieler nur noch einzunicken. Es blieb jedoch eine zerfahrene Partie aus Sicht der Gäste, die gegenüber den letzten Testspielen ungewöhnlich wenig Ballbesitz hatten und gegen variable Werderaner viel Defensivarbeit leisten mussten. Das 1:1 (20.) war allerdings kaum zu verteidigen. Von rechts wechselte der Ball durch drei schnelle Kontakte auf die linke Seite, von wo aus der SVW-Stürmer im Zentrum mustergültig bedient wurde. Eine ähnliche Situation blockte kurz darauf SCB-Innenverteidiger Jeremy Wrobel im letzten Moment ab.

Lesen Sie auch

Die Rot-Weißen schafften es erst Ende der ersten Hälfte, mehr Ruhe ins eigene Spiel zu bekommen. Einen Pass von Adrian Soulkou in die Schnittstelle auf Kenan Kuhl schnappte sich der im Abseits stehende Yannik Altenburg und wurde zurückgepfiffen. Beim Führungstreffer profitierte die Ehlers-Elf von einem Abspielfehler des Werder-Keepers. Noel Olszak passte daraufhin quer zu Jesper Schierholz, der ins leere Gehäuse einschob.

Nach der Pause zog sich Borgfeld vermehrt zurück und setzte auf Konter, bei denen allerdings wenig Gefährliches heraussprang. Bei einem vermeintlichen Foul an Adrian Soulkou forderte die Borgfelder Bank aber einen Strafstoß. Im Gegenzug mussten die Gäste, bei denen Kayra Elmali sein langersehntes Comeback in den letzten 20 Minuten auf der Sechs feierte, bei einem gegnerischen Pfostenschuss kräftig durchatmen (62.). Das Zittern hielt an, denn in der Nachspielzeit holte Borgfelds Schlussmann Claas Crome einen Werder-Angreifer von den Beinen.

Den fälligen Strafstoß fischte er jedoch selbst aus seinem linken, unteren Eck und sah den Nachschuss schließlich über den Querbalken fliegen. „Wir hatten zugegebenermaßen schon Glück, Werder war die bessere Mannschaft. Am Ende nehme ich die drei Punkte aber sehr gerne mit“, resümierte SCB-Coach Yimin Ehlers zufrieden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+