Fußball-Regionalliga der B-Junioren Drei Neuzugänge

JFV Bremen absolviert Vorbereitungsspiele gegen namhafte Gegner
20.01.2020, 16:38
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Bremen-Nord. Der stark abstiegsbedrohte JFV Bremen um Trainer Sören Seidel ist mit Volldampf in die Vorbereitung auf den zweiten Saisonabschnitt in der Fußball-Regionalliga Nord der B-Junioren gestartet. Nach drei Trainingseinheiten stand am Sonnabend das erste Testspiel beim MSV Duisburg U 17 auf dem Programm. Bis zur 60. Minute hielten die Nordbremer ein torloses Remis, nach 80 Minuten hieß es 3:1 für die Gastgeber.

„Defensiv war das zeitweise sehr ordentlich“, stellte JFV-Co-Trainer Giancarlo Cristescu fest und war zudem froh darüber, dass sein Team mal wieder in Person von Luis Kremming getroffen hatte. Schließlich war dem JFV Bremen in den letzten drei Punktspielen kein Tor gelungen.

Gegen den MSV Duisburg debütierten auch zwei der drei Neuzugänge, die der abstiegsgefährdete JFV Bremen an Land gezogen hat. Der wieder in Oldenburg wohnende Innenverteidiger Hannes Eckbauer kommt vom Ligarivalen und Tabellenführer Holstein Kiel, wo er nicht zum Zuge kam. „Die rotieren kaum“, erklärte Cristescu, warum sich Eckbauer verändern wollte. Und auch Offensivallrounder Sebastian Jark vom JFV Bremerhaven wirkte gegen Duisburg mit. Noch nicht im Einsatz war Linksverteidiger Collin Lazar, der vom JFV Nordwest kommt. Nicht mehr im Aufgebot des JFV Bremen werden laut Giancarlo Cristescu indes Ludwig Schlätzer und Nico Schultz sein.

Nach einer Übernachtung in Bielefeld folgte ein Blitzturnier mit Partien gegen DSC Arminia Bielefeld U 17 und SC Paderborn U 17, die über jeweils 60 Minuten gingen. Bei der 0:3-Niederlage gegen Paderborn war Cristescu lediglich mit den Ansätzen im Konterspiel einverstanden, beim 1:4 gegen Bielefeld stellten ihn die zahlreichen Torabschlüsse zufrieden. Der JFV-Treffer ging auf das Konto von Granit Durmesi, der seine vierte Kopfballmöglichkeit nutzte.

Am kommenden Wochenende wird die Belastung noch höher geschraubt. Am Sonnabend stehen mit einem geteilten Kader Auswärtspartien gegen Hannover 96 U17 und den FC Emmen (Niederlande) auf dem Programm, tags darauf nehmen die Nordbremer – nach erneuter Übernachtung in Bielefeld – an einem weiteren Blitzturnier in Nordrhein-Westfalen teil. Die Gegner sind der SV Lippstadt U17 und der VfL Osnabrück U16.

Bevor es zurück aufs Feld ging, hatte der JFV Bremen eine stattliche Anzahl an Hallenturnieren absolviert. „Die Halle ist brutal wichtig. Da kann man in einem ganz kurzen Zeitraum ganz viel lernen“, bekannte sich Giancarlo Cristescu als Freund des Budenzaubers, der mit zwei eigenen Veranstaltungen eröffnet worden war. Beim Tomi WPC Center Cup landete der Gastgeber im Mittelfeld, den Jocon-Cup gewannen die Nordbremer. Danach folgten drei dritte Ränge in Brake und in Höxter.

Den Höhepunkt bildete aber der 16. Range-Bau-Cup in Berlin, dem größten deutschen U17-Hallenturnier. Hier startete der JFV Bremen laut Giancarlo Cristescu „sensationell“ und spielte sich mit Siegen gegen den Chemnitzer FC (3:2), BFC Dynamo (3:0), Hertha BSV (2:1), 1. FC Neubrandenburg 04 (4:3) sowie einem 1:1-Remis gegen SV Babelsberg 03 in den Kreis der Mitfavoriten.

In der Hauptrunde hatten die Gegner den JFV Bremen zwar auf der Rechnung, doch trotzdem war ein Halbfinaleinzug möglich. Dem 1:4 gegen den FC Carl Zeiss Jena folgten eine 2:3-Niederlage gegen den Topfavoriten 1. FC Nürnberg sowie ein 4:5 nach 4:2-Führung gegen den Niendorfer TSV. Ein 4:2-Sieg hätte den Nordbremern zum Weiterkommen gereicht. Im Finale setzte sich Nürnberg mit 5:1 gegen den Niendorfer TSV durch, der JFV Bremen wurde nach dem 2:4 gegen den Eimsbütteler TV Siebter.

Die Wiederaufnahme des Spielbetriebs in der B-Junioren-Regionalliga Nord erfolgt für den JFV Bremen am Sonnabend, 15. Februar, 13 Uhr, mit einem Heimspiel gegen den Tabellenletzten TSV Kronshagen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+