Fußball-Landesliga Bremen Erkan Köseler tritt Özkul-Nachfolge an

Noch-Landesligist TSV Lesum-Burgdamm geht mit einem neuen Trainer in die Saison 2019/20. In der Bezirksliga wird die sportliche Verantwortung in den Händen von Erkan Kösler (derzeit SG Marßel) liegen.
10.05.2019, 16:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jens Pillnick

Lesum. Der vor etwas mehr als zwei Monaten zum Fußball-Abteilungsleiter des TSV Lesum-Burgdamm gewählte Marco Jakubek hat die erste gravierende personelle Entscheidung seiner jungen Amtszeit getroffen. Eine, die nicht ganz geräuschlos über die Bühne ging. Bayram Özkul, der die als Landesliga-Absteiger feststehende erste Mannschaft in der laufenden Saison trainiert, wird in der kommenden Spielzeit von Erkan Köseler (SG Marßel) abgelöst. „Das ist keine Entscheidung gegen den Trainer, sondern für den Verein“, wirbt Jakubek um Verständnis. Bayram Özkul sei er indes sehr dankbar, dass er es bis zum Saisonende durchziehe.

Der Hintergrund des Wechsels liegt auf der Hand. Der TSV Lesum-Burgdamm hatte im Laufe der Saison immer größere Probleme, eine vollzählige Mannschaft aufs Feld zu bringen. Einmal traten die Heidberger nicht an, mehrmals spielten sie in Unterzahl. Weiter so – das kam für den neuen Fußball-Boss, der Jugendleiter und Jugendtrainer war und auch als Jugendwart im Hauptvorstand einen Posten bekleidete, nicht in Frage. „Die Spieler waren etwas erbost, aber nach zwei, drei Gesprächen haben sie es verstanden“, schildert der 43-Jährige, wie die Trainerablösung von der Mannschaft, die zunächst von einem „Abschuss“ gesprochen hätte, aufgenommen worden war. Danach leistete der Abteilungsleiter Überzeugungsarbeit, um Teile des Kaders zum Bleiben zu bewegen. Offenbar mit Erfolg. „Elf bis 13 werden wohl bleiben“, teilte der in der IT-Branche tätige Jakubek mit.

Zum Start der neuen Saison geht Jakubek, der nach eigenem Bekunden in seiner neunjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit beim TSV Lesum-Burgdamm immer näher an die erste Herren herangerückt ist, von einem Kader mit 25 bis 30 Spielern aus. Ein Aufgebot, das sich aus drei Bereichen rekrutieren soll. Den Spielern aus dem aktuellen Kader, Neuzugängen aus verschiedenen Vereinen und Neuzugängen, die gemeinsam mit Erkan Köseler von der SG Marßel an den Heidberg wechseln. Ein neuer Trainer, der eine stattliche Anzahl an Spielern mitbringt, dieser Deal verspricht die dringend benötigte Stabilität im Kader. Jakubek hält es sogar für möglich, dass der TSV Lesum-Burgdamm eine zweite Herren für die Spielzeit 2019/20 melden kann. Was neben einer Kontinuität im Kader von der künftig in der Bezirksliga spielenden ersten Herren sportlich zu erwarten ist, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt natürlich nur schwer einschätzen. „Wir müssen erst einmal in der Bezirksliga ankommen“, gibt Jakubek dem neuen Coach zumindest extern auch keine präzisen Zielvorgaben mit auf den Weg.

Dass er von sportlich besseren Zeiten des ehemaligen Bremen-Ligisten träumt, das verhehlt der Abteilungsleiter allerdings nicht. Dafür müsse aber an vielen kleinen Baustellen gearbeitet werden, damit der Altherrenbereich, die erste Herren, die eigene Jugend und der Jugendförderverein (mit SAV und Grohn) zu einem Ganzen zusammenwachse. Lesums neuer Trainer Erkan Koseler war am Freitag hinsichtlich einer Stellungnahme nicht zu erreichen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+