Fußball

Neu-Trainer beklagt Fitnessprobleme

Halil Acar kassiert mit dem TSV Lesum-Burgdamm ein 1:5 gegen den Blumenthaler SV II
05.10.2020, 14:57
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bremen-Nord. Der TSV Lesum-Burgdamm ist nach einer 1:5-Derbyniederlage gegen den Blumenthaler SV II auf einen Abstiegsplatz in der Fußball-Bezirksliga abgerutscht. Die SG Aumund-Vegesack II überraschte nach 0:14 Toren aus zwei Spielen ein wenig mit einem 3:2-Erfolg bei der Leher TS II und verließ damit die Abstiegsränge. Der SV Eintracht Aumund verteidigte dank eines 2:1-Erfolges beim TV Eiche Horn seinen Spitzenplatz. Die TSV Farge-Rekum gab bei der 2:3-Schlappe beim TuS Schwachhausen II einen 2:0-Vorsprung aus den Händen.

TSV Lesum-Burgdamm - Blumenthaler SV II 1:5 (0:2): „Bei mir wird nach Trainingsbeteiligung aufgestellt“, stellte Lesums neuer Interimscoach Halil Acar (siehe auch nebenstehenden Bericht) klar. Deshalb hätte sich auch der eine oder andere Akteur aus der Stammelf erst einmal nur auf der Bank wiedergefunden. Acar beklagte den mangelhaften Fitnesszustand etwa der Hälfte seiner Mannschaft. „In den ersten 30 Minuten haben wir aber richtig gut gespielt“, äußerte sich Halil Acar.

Blumenthals Hannes Günther nutzte jedoch einen Stellungsfehler in der Lesumer Abwehr nach 20 Minuten zur 1:0-Führung für die Gäste. Die Leihgabe aus dem ersten Team, Niklas Paul Meyer, bereitete dann drei der vier weiteren BSV-Treffer vor. Beim 2:0 flankte Meyer scharf auf den Spielertrainer Daniel Rosenfeldt, der auch gleich nach dem Wiederanpfiff das 3:0 nachlegte. Beim 4:0 passte Niklas Meyer die Kugel gekonnt in den Rückraum zu Jannik Ehlers. Beim Gast hatte zudem der eingewechselte Paul Barton einiges wegstecken müssen – dabei wäre es beinahe zu einer Eskalation gekommen.

Shirwan Hussein Khalef betrieb mit seinem 1:4 erst einmal ein wenig Ergebniskosmetik, bevor Jannik Ehlers einen Elfmeter für die Blau-Roten herausholte. Paul Barton verwandelte diesen zum 5:1. Daniel Rosenfeldt nahm Barton dann zum Schutz lieber wieder vom Feld. Nicht ganz freiwillig verließ Blumenthals Kevin Jones mit der Ampelkarte vorzeitig den Rasen (88.). „Das war komplett falsch, weil die erste Gelbe Karte in der ersten Halbzeit ich und nicht Kevin erhalten hatte“, versicherte Rosenfeldt. Aus seiner Sicht hätte der Unparteiische schon vorher härter durchgreifen müssen. Bei den Gastgebern war bereits ein paar Minuten vor Jones Shirwan Hussein Khalef mit Gelb-Rot vom Platz geflogen.

„Wir haben ein paar unnötige Gegentore bekommen“, bedauerte Halil Acar. Sein Pendant Daniel Rosenfeldt war indes zufrieden mit der Leistung seiner Formation: „Vor allem der Biss hat gestimmt.“

Leher TS II – SG Aumund-Vegesack II 2:3 (2:1): „Das war eine Topleistung meiner Mannschaft“, schwärmte SAV-Coach Luis Serrano Leonor. Bereits der erste Angriff der Gastformation führte zum 1:0. Karl Simon Jäger versenkte den Ball dabei per Freistoß aus 17 Metern über die Mauer hinweg im gegnerischen Kasten. Beim 1:1 ließen sich die Grün-Weißen nach einem eigenen Eckball auskontern.

Beim 2:1 spielte Innenverteidiger Veysel Yasak dem Torschützen Stephen Zander das Leder genau in den Fuß. „Unser Selbstbewusstsein war nach den beiden deutlichen Niederlagen nicht so groß“, entschuldigte Serrano Leonor die Fehler seines Teams. Nachdem Fynn Lütjen und Marcel Niemczyk gute Möglichkeiten vergeben hatten, veredelte Ismaila Drammeh eine tolle von Schlussmann Rene Schmidt ausgehende Kombination zum 2:2, ehe Fynn Lütjen das 3:2-Siegtor von Karl Simon Jäger einfädelte.

TV Eiche Horn – SV Eintracht Aumund 1:2 (0:1): Weil die Horner mehreren Wünschen des Klassenbesten nach einer Spielverlegung nicht nachgekommen waren, trat der Erste mit etwas Wut im Bauch an. Der Favorit musste aber höllisch auf Aaron Micael Chouacha Djomatou, der in der Vorwoche fünfmal getroffen hatte, aufpassen. „Der war echt gut“, versicherte Eintracht-Trainer Marcel Wätjen.

Steffen Burdorf verbuchte beim 1:0 für den Klassenprimus von Dennis Hutengs mal wieder einen in dieser Saison so zahlreichen Assists. Hutengs verwertete die Möglichkeit eiskalt mit einem Schuss aus 15 Metern. Aumunds Kevin Kujawa und Ricardo Willenbrock scheiterten derweil am Aluminium. Die Gäste ließen sich auch durch den Ausgleich von Tobias Evers nicht aus dem Konzept bringen. Mit einem Freistoß bereitete Dennis Tanski das 2:1 (70.) von Ricardo Willenbrock vor. „Ich wusste aus den Partien in der Kreisliga A gegen Horn, dass es ein schweres Spiel werden würde. Am Ende war es aber ein verdienter Sieg“, erklärte Wätjen.

TuS Schwachhausen II - TSV Farge-Rekum 3:2 (0:2): Omar Hozan schlenzte das Spielgerät auf Vorarbeit von Thorben Jendroschek sehenswert mit der Innenseite zum 1:0 für die Farger ins Netz. Marvin Mertens schob den Ball nach einer scharfen Hereingabe von Christian Bohnhardt zum 2:0 ein. „Wir wussten, dass die Schwachhauser nach der Pause noch einmal richtig Druck machen würden“, sagte TSV-Trainer Carsten Herbst. Genauso kam es dann auch. Nach dem 1:2 von Moritz Schumacher musste der Gast wieder seinen Abwehrchef Tim Otterbein wegen Achillessehnenproblemen vom Feld nehmen.

Dies trug dazu bei, dass die Bremen-Liga-Reserve das Blatt noch wendete. Bereits vor dem 1:2 hatten die Nordbremer Glück, dass die Platzherren nur den Querbalken anvisierten. Farge drängte in den Schlussminuten noch einmal auf den Einstand. „Der Lucky-Punch blieb uns aber verwehrt“ (Herbst).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+