Fußball Jelte Tietze rettet einen Punkt

Schlussmann des TSV Lesum-Burgdamm pariert beim 1:1 gegen den TSV Wulsdorf einen Elfmeter
07.09.2020, 16:10
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Hollmann

Bremen-Nord. Aufsteiger SV Eintracht Aumund hat die Saison in der Fußball-Bezirksliga Bremen mit einem 7:1-Paukenschlag beim TV Bremen-Walle 1875 eröffnet. Wesentlich schwerer tat sich die TSV Farge-Rekum bei ihrem 2:1-Triumph bei der Leher TS II. Auch die SG Aumund-Vegesack II setzte sich beim FC Roland nur knapp durch (3:2). Der Blumenthaler SV II ließ die Zügel beim 5:3 beim TV Eiche Horn erst in der Schlussphase ein wenig schleifen. Bester Mann auf dem Rasen beim 1:1-Remis des TSV Lesum-Burgdamm in Wulsdorf war TSV-Torhüter Jelte Tietze.

Leher TS II – TSV Farge-Rekum 1:2 (0:1): Die Anfangsphase überstanden die Gäste nur mit viel Glück ohne Gegentor. Zweimal rettete das Aluminium für den bereits geschlagenen TSV-Keeper Thorben Jendroschek. Der Feldspieler stellte sich für den verletzten Stammkeeper Gero Aust zwischen die Pfosten, der mit einer Schulterverletzung noch sechs Wochen ausfallen wird.

Der erste vernünftig zu Ende gespielte Angriff des Gastes führte prompt zum 1:0. Der beste Mann auf dem Platz, Christian Bohnhardt, krönte dabei seine bärenstarke Vorstellung auf Vorlage von Sebastian Heese. Es ging hektisch weiter. Referee Dimitri Mirsajew verteilte insgesamt acht Gelbe, zwei Rote und eine Gelb-Rote Karten. Sämtliche Platzverweise gingen zulasten der Platzherren. Philip Bohnhardt reagierte mit seinem Sololauf zum 2:1 sofort auf den Ausgleich der Gastgeber (54.). Christian Bohnhardt, der in den letzten 30 Minuten als Abräumer vor der Abwehr aushalf, hätte mit einem Freistoß beinahe noch ein weiteres Mal ins Netz getroffen. „Wir haben uns von der Unruhe des Gegners nicht anstecken lassen“, freute sich TSV-Coach Carsten Herbst.

TV Bremen-Walle 1875– SV Eintracht Aumund 1:7 (0:3): „Wir haben sogar noch fünf bis sechs Tore zu wenig erzielt“, versicherte Eintracht-Trainer Marcel Wätjen. Bereits nach 60 Sekunden scheiterte Dennis Hutengs an Walles Schlussmann Justin Hitzwebel. Marcel Stöver setzte zudem einen Kopfball knapp am Gehäuse vorbei (3.). „Dann haben wir ein bisschen den Faden verloren“, so Wätjen. Doch Steffen Burdorf fädelte sowohl das 1:0 von Kevin Kujawa als auch das 2:0 Dennis Hutengs ein (21./39.). Insgesamt leistete Burdorf sogar die Vorlagen für gleich fünf Treffer.

„Wir haben den Ball gut durch die eigenen Reihen laufen lassen“, schwärmte Marcel Wätjen. Nachdem Janik Mahler den 3:0-Pausenstand hergestellt hatte, erhöhten Dennis Hutengs sowie Ricardo Willenbrock nach dem Seitentausch schnell auf 5:0. Einem Patzer von Aumunds Keeper Marius Engelhardt verdankte Husan Abdullah das Ehrentor. Nach dem 6:1 von Kevin Kujava und dem 7:1 von Marcel Stöver stellten die Nordbremer das Fußballspielen weitestgehend ein.

TV Eiche Horn – Blumenthaler SV II 3:5 (0:3): Nach dem 1:0 von Hannes Günther schraubten die Blau-Roten das Resultat mit einem wunderschönen Spielzug in die Höhe. Sergej Bachmann setzte dabei Hannes Günther in Szene, der wiederum den Torschützen Andreas Beutelsbacher bediente. Im Anschluss an einen Freistoß von Jannik Ehlers sorgte Sergej Bachmann dann für das 3:0 zur Pause. Sehr umstritten war der Elfmeter für Eiche Horn, den Aaron Micael Chouacha Djomatou zum 1:3 verwandelte. „Sören Tietze hat klar den Ball zuerst gespielt. Das war kein Elfmeter“, ärgerte sich BSV-II-Spielertrainer Daniel Rosenfeldt. Hannes Günther stellte jedoch auf Vorleistung von Andreas Beutelsbacher rasch wieder den alten Abstand her. Auch das 5:1 von Jannik Ehlers fädelte Beutelsbacher ein. „Dann sind wir ein bisschen zu gierig geworden und haben dabei die Defensivarbeit vernachlässigt“, teilte Rosenfeldt mit. Deshalb habe Eiche Horn den Abstand noch ein wenig verringern können.

TSV Wulsdorf – TSV Lesum-Burgdamm 1:1 (0:0): Die Nordbremer steigerten sich nach einer schwachen ersten Halbzeit. Im ersten Durchgang musste TSV-Keeper Jelte Tietze seine Farben mehrfach vor einem Rückstand bewahren. Dabei wehrte er unter anderem auch einen Strafstoß ab (20.). „Unser Torhüter hat uns den Punkt gerettet“, sagte Lesums Coach Oktay Özdemir. Wulsdorf sei im ersten Abschnitt die klar überlegene Mannschaft gewesen. „Unsere zweite Hälfte war dann viel besser“, erklärte Özdemir. Dazu hätten auch die Einwechslungen von Max Graser und Gökay Tuzlar beigetragen.

In der 80. Minute erkämpfte sich Shirwan Khalef den Ball und leitete das 1:0 für den Gast von Stefan Rothermund ein. Zum Sieg fehlten den Lesumern schließlich nur zwei Minuten bis zum Ende der regulären Spielzeit. Jelte Tietze hätte bei einem Freistoß, der dem Ausgleich vorausging, bereits eine Hand am Ball gehabt. „Das hätte Freistoß für uns geben müssen“, schimpfte Oktay Özdemir.

FC Roland Bremen – SG Aumund-Vegesack II 2:3 (0:1): Marcel Niemczyk brachte die Grün-Weißen in einer ausgeglichenen ersten Halbzeit mit 1:0 in Führung. „Dann hat der FC Roland aber mehr Druck gemacht und verdient ausgeglichen“, sagte SAV-Betreuer Sabri Mrad, der den neuen SAV-Coach Luis Serrano Leonor unterstützte. Mitten in der Drangphase der Hausherren markierten die Gäste das 2:1. Muhamed Hodzic schickte dabei Alexander Klatt in die Tiefe, der noch auf den Torschützen Ismaila Drammeh querlegte.

In der Folgezeit verpasste Drammeh zweimal freistehend das 3:1. Auch Ahmed Atris hatte die Vorentscheidung auf dem Fuß. „Weil wir die Chancen nicht nutzten, haben wir es noch einmal spannend gemacht“, so Mrad. Doch SAV-Torsteher Stefan Wiese ließ nichts mehr anbrennen. Der eingewechselte Karl Simon Jäger dribbelte sich dann durch die gegnerische Abwehr und sorgte mit dem eiskalt erzielten 3:1 für eine Beruhigung des Spiels. Der Anschlusstreffer brachte die Nordbremer bnicht mehr in Gefahr. „Fahrudin Ramic hat unsere Abwehr super geführt“, lobte Sabri Mrad seinen jungen Abwehrchef.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+