Waldwinkel und Birkenhof Für den Erhalt von zwei Siedlungen

Die Baudeputation hat grünes Licht für eine Erhaltungssatzung zum Schutz der Siedlungen Waldwinkel und Birkenhof gegeben.
24.01.2023, 17:09
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Für den Erhalt von zwei Siedlungen
Von Julia Assmann

Die Baudeputation hat über ein Ortsgesetz zum Schutz der Wohnsiedlungen Waldwinkel und Birkenhof/Am Mammutbaum in St. Magnus beraten. Das Ergebnis: Die Deputierten bitten die Stadtbürgerschaft und den Senat, eine sogenannte Erhaltungssatzung als Ortsgesetz zu beschließen. Damit könnte das Ortsbild in dem rund 6,2 Hektar großen Areal zwischen den Straßen Unter den Linden beziehungsweise Lesumer Heerstraße und der A 270 bald unter besonderen Schutz gestellt werden.

Das Gebiet umfasst mit den Straßen Waldwinkel, Eibenstraße, Am Mammutbaum sowie Teilabschnitten der Straßen Lesumer Heerstraße, Birkenhof und Neue Konsulnstraße zwei etwa gleich große Einfamilienhaussiedlungen. Für Eigentümer von Immobilien in diesem Bereich bedeutet der Erlass einer Erhaltungssatzung, dass sie künftig sämtliche Neubauten, Nutzungsänderungen und den Abriss baulicher Anlagen auf ihren Grundstücken beantragen und behördlich genehmigen lassen müssen. Ebenso geschützt sind die zahlreichen großen Bäume innerhalb des Gebietes.

Lesen Sie auch

Die Siedlung Waldwinkel umfasst 31 Einzel- und Doppelhäuser. Sie entstand 1937 im Auftrag der Deutschen Schiffs- und Maschinenbau GmbH (Deschimag). Der Architekt der Siedlung, Albert Thölken, war auch verantwortlich für die Planung der Siedlung „Am Lindenberg“. Am Lindenberg wurden im Auftrag der AG Weser 1938 fast zeitgleich 22 Einfamilienhäuser im Heimatstil errichtet. Diese Siedlung steht bereits seit Dezember 1998 unter Erhaltungsschutz.

Die Siedlung Birkenhof wurde ursprünglich als „Parkwohnanlage St. Magnus“ in den zwei
Bauabschnitten „Birkenhof“ (ab 1965) und „Schellhaas Park“ im Norden (ab 1969) von der Nordbremischen Gesellschaft für Wohnungsbau errichtet. Maßgeblich war eine mit der Bremer Treuhandgesellschaft abgestimmte planerische Konzeption von 1961 mit der Verwendung einer Reihe standardisierter Haustypen. Beide Siedlungen weisen Fachleuten zufolge die jeweils zeittypischen Formen des Siedlungsbaus auf.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+