Bremer Tierschutzverein

Petition gestartet

Der Bremer Tierschutzverein fordert eine Chip- und Registrierungspflicht für Hunde und Katzen. Um der Chippflicht für Hunde Nachdruck zu verleihen, wurde eine Petiton gestartet.
01.10.2020, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Anke Velten
Petition gestartet

Der Bremer Tierschutzverein plädiert dafür, eine Chip- und Registrierungspflicht einzuführen und hat eine entsprechende Petition gestartet.

Daniel Naupold/dpa

Der Bremer Tierschutzverein bietet anlässlich des Welttierschutztags am Sonntag, 4. Oktober, eine Chip-Aktion im Bremer Tierheim an. Nach vorheriger Anmeldung können Besitzer von Hunden und Katzen ihre Tiere zum Sonderpreis von zehn Euro mit einem Mikrochip ausstatten und direkt im bundesweiten Haustierregister Findefix registrieren lassen. Ginge es nach dem Bremer Tierschutzverein, so wäre die einheitliche Chip- und Registrierungspflicht in der Stadt und auch bundesweit schon längst ein Muss. Nun sollen Petitionen bei der Bremischen Bürgerschaft dieser Forderung Nachdruck verleihen. Die Tierschützer erhoffen sich dafür viel Unterstützung unter den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt.

Die wesentliche Motivation: „Fast jeder Tierhalter kennt das: Hunde schlüpfen schnell mal durch ein Loch im Zaun oder folgen beim Spaziergang ihrer Nase. Katzen mit Freigang gehen ihre eigenen Wege“, erklärt Gaby Schwab. Durchschnittlich werden im Bremer Tierheim jährlich rund 500 Hunde oder Katzen als Fundtiere aufgenommen. Doch nur knapp die Hälfte könne schnell und eindeutig wieder ihren Besitzern zugeordnet werden, berichtet die Sprecherin des Bremer Tierschutzvereins. Der reiskorngroße Mikrochip, der mit einem speziellen Lesegerät ausgelesen werden kann, funktioniere dabei wie ein „Personalausweis unter dem Fell“ – sofern er auch mit einer Registrierung in einer der zentralen Tierdatenbanken verbunden sei. Beides garantiere, dass die Halter sofort ermittelt und informiert werden können. „Jedes Haustier sollte damit ausgestattet sein“, sagt die Tierschützerin.

Nach Angaben des Wissenschaftlichen Dienstes im Deutschen Bundestag ist in 22 europäischen Ländern das Chippen und Registrieren von Hunden gesetzlich vorgeschrieben. In Belgien und Frankreich müssen sowohl Hunde als auch Katzen gechippt und registriert werden, Österreich fordert die Kennzeichnung von Hunden und Zuchtkatzen. In Deutschland gilt eine bundeseinheitliche Chip- und Registrierungspflicht bislang nur, wenn die Besitzer mit ihren Tieren ins Ausland verreisen wollen. „Im EU-Heimtierausweis muss die Identifikationsnummer eingetragen sein“, erklärt Schwab. Die rund 800 deutschen Städte und Gemeinden halten es mit ihren Vorschriften auf ganz unterschiedliche Weise. Die Bremer Tierschützer möchten nun mit Petitionen bei der Bremer Bürgerschaft die Chip- und Registrierungspflicht für Bremer Hunde und Katzen erreichen.

Das bundesdeutsche Haustierregister Tasso hat ausgerechnet, dass deutsche Tierheime jährlich Kosten in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags sparen könnten, wenn sich die Verweildauer vieler der abgegebenen Hunde und Katzen von bislang durchschnittlich zwölf Tagen auf wenige Stunden reduzieren ließe. Doch die schnelle Rückgabe der schmerzlich vermissten Tiere sei nur eines der Argumente, das für die verpflichtende Identifikation spreche, sagt Schwab: Die Tierschützer erhoffen sich von der generellen Chip- und Registrierungspflicht auch eine effektive Handhabe gegen Fälle von Tierhandel, Aussetzen und Tiermisshandlungen.

Die Petition für die Einführung der Chip- und Registrierungspflicht für Hunde kann unter dem Datum vom 7. September und der laufenden Nummer L20/219 online über die Adresse https://petition.bremische-buergerschaft.de gefunden und gezeichnet werden. Der entsprechende Link findet sich auch über die Internetseite www.bremer-tierschutzverein.de (suche: Aktuelles/News/Meldung vom 19.9.). Eine entsprechende Petition für Katzen soll in Kürze folgen. Halter von Hunden und Katzen, die ihre Tiere am Sonntag, 4. Oktober, zwischen 10 und 13 Uhr im Bremer Tierheim, Hemmstraße 491, chippen und registrieren lassen möchten, sollten bitte unbedingt beachten: Aufgrund der aktuellen Situation kann die Aktion nur nach vorheriger Anmeldung erfolgen. Termine können ab sofort unter der Telefonnummer 35 11 33 vereinbart werden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+