Vereinzelte Verstöße gegen Corona-Auflagen

Demos in Bremen verlaufen friedlich

Die Polizei hat am Samstag mehrere Demonstrationen in Bremen begleitet: Die größte Versammlung fand auf der Bürgerweide unter dem Motto „Grundrechte“ statt. Geahndet wurden vorwiegend Corona-Verstöße.
23.05.2020, 20:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Demos in Bremen verlaufen friedlich
Von Sabine Doll
Demos in Bremen verlaufen friedlich

Die größte Versammlung mit 175 Teilnehmern fand auf der Bürgerweide statt.

Frank Thomas Koch

Die Polizei Bremen hat am Samstagnachmittag zwischen 15 und 18.30 Uhr angemeldete Versammlungen in der Innenstadt begleitet. Vereinzelt sei es zu Verstößen gegen Corona-Auflagen gekommen, ansonsten seien die Veranstaltungen friedlich geblieben, teilt die Polizei am Abend mit. Um 15 Uhr war eine Versammlung unter dem Motto „Stimmungslage“ am Ziegenmarkt im Steintorviertel mit etwa 50 Teilnehmern angemeldet. Zeitgleich versammelten sich den Angaben zufolge 16 Menschen für etwa eine Stunde zu einer „Birati“-Kundgebung am Hauptbahnhof.

Die größte Versammlung mit etwa 175 Teilnehmern in der Spitze fand ab 15.30 Uhr unter dem Motto „Grundrechte“ auf der Bürgerweide statt. „Die Teilnehmer dieser Veranstaltung setzten sich aus verschiedenen Gruppierungen zusammen, die kritisch gegen geltende Corona-Beschränkungen demonstrierten“, teilt die Polizei mit. Es sei zu einer spontanen Gegenkundgebung mit bis zu 140 Teilnehmern gekommen, die zum Teil Antifa-Symbole gezeigt hätten. Bei beiden Kundgebungen habe es vereinzelt Verstöße gegen die Hygienevorschriften gegeben. „Während der Versammlung kam es durch drei Gegendemonstranten zu Störungen an der Bühne. Es wurden zwei Strafanzeigen wegen Körperverletzung gefertigt“, heißt es in der Mitteilung. Gegen 16.20 Uhr habe sich eine Gruppe von etwa 60 bis 70 Gegendemonstranten in Richtung Marktplatz in Bewegung gesetzt, die Teilnehmer wurden von der Polizei begleitet.

Um 17 Uhr versammelten sich für eine Stunde etwa 100 Menschen auf dem Marktplatz zu einer Kundgebung mit dem Titel „Soziale Veränderung“, die Teilnehmer riefen laut Polizei antifaschistische Demo-Parolen.

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+