Etliche Workshops beginnen jetzt

Licht für die Gröpelinger Feuerspuren

Die Vorbereitungen für die Corona-Ausgabe des Erzählfestivals am Sonntag, 8. November, starten am Montag.
08.10.2020, 10:30
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Anke Velten

Gröpelingen. Die Feuerspuren zählen zu den größten Erzählfestivals in Europa und sind in ihrer Art sowieso ganz einzigartig. Nun lautet die Frage: Kann man in einem Jahr wie diesem eine solch publikumswirksame Veranstaltung planen? „Geschenkt!“, lautet die Antwort. Das Titelthema für die 14. Feuerspuren am Sonntag, 8. November, kann nicht nur als Inspiration für zahllose Geschichten verstanden werden: Als „herzlicher Stoßseufzer“ – so die Ideengeber – dient es auch als Ermutigung, sich von Herausforderungen nicht unterkriegen zu lassen. Seit Monaten sind die Organisatoren damit beschäftigt, das Programm zur Sicherheit und zum Vergnügen aller Beteiligten „coronafest“ zu gestalten. Für die Vorbereitungen werden wieder viele fleißige kreative Hände gebraucht. Zu diesem Zweck beginnen in den kommenden Wochen zahlreiche Workshops für Kinder, Jugendliche und erwachsene Nachbarn.

Das Mobile Atelier von Kultur vor Ort wird in den Herbstferien zur Lichtwerkstatt und macht jeweils eine Woche lang von 14.30 Uhr bis 17 Uhr an drei Stationen im Stadtteil Halt, um mit Kindern Lichtobjekte und Laternen zu bauen. Termine und Orte sind vom 12. bis 17. Oktober das „Mosaik“ am Liegnitzplatz, und vom 19. bis 23. Oktober der Bewohnertreff Rostocker Straße sowie parallel der Kunstkiosk Bromberger Straße 88. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Große und kleine Nachbarinnen und Nachbarn sind eingeladen, das Schaufenster des Kunstkiosk künstlerisch zu gestalten und zu erleuchten. Dafür kommt das Mobile Atelier vom 12. bis 17. Oktober, 14.30 bis 17 Uhr, an die Bromberger Straße. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Das Quartiersbildungszentrum Morgenland (QBZ), Morgenlandstraße 43, wird in der ersten Herbstferienwoche vom 12. bis 16. Oktober, 15 bis 18 Uhr, zur Trickfilmwerkstatt. Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren gestalten aus Fotografien und eigenen Zeichnungen einen lustigen Legetrick-Trickfilm, der im Rahmen der Feuerspuren seine Premiere feiern soll. Die Teilnahme kostet zwölf Euro, eine Anmeldung ist erforderlich unter der Telefonnummer 3 61- 8 11 92.

Für Jugendliche ab dem Alter von zwölf Jahren ist der Kunstworkshop „Licht:Wort:Spuren“ gedacht. Im QBZ werden an den vier Ferientagen vom 19., 20., 22. und 23. Oktober, 13 bis 15 Uhr, Wort-Licht-Objekte gebaut, die bei den Feuerspuren ausgestellt werden sollen. Anmeldungen werden unter der Rufnummer 01 77 - 8 89 91 42 angenommen.

„Helle Träume“ sollen zwischen dem 12. und 16. Oktober, 14 bis 17 Uhr, im Kinder- und Jugendatelier Roter Hahn entstehen. Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren bauen gemeinsam ein fantastisches Lichtobjekt. Die Teilnahme kostet zwölf Euro, Anmeldung unter Telefon 01 75 - 54 25 27 41 oder per E-Mail an holst@kultur-vor-ort.com.

Im Rahmen eines einwöchigen Ferienprojekts können Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 15 Jahren den Container am Liegnitzplatz zu einem künstlerischen Wahrzeichen für den Stadtteil aufmöbeln. „Junge Kunst vom Liegnitzquartier – Raus auf den Platz!“ lautet der Titel des Workshops vom 12. bis 16. Oktober, 10 bis 16 Uhr. Das Kunstwerk soll Sonnabend, 17. Oktober, 12 Uhr, der Öffentlichkeit präsentiert werden. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind erforderlich per Mail an info@kultur-vor-ort.com oder telefonisch unter 04 21 / 9 89 97 00.

Geschenkte Augenblicke, verschenkte Chancen, Helden und Heldinnen, denen nichts geschenkt wurde, und die daraus das Beste machen: Das Motto der diesjährigen Feuerspuren bietet reichlich Stoff für die Fantasie. Fantasie und Kreativität waren auch bei den Veranstaltern des Erzählfestivals besonders gefragt – federführend wie immer Kultur vor Ort und das Bürgerhaus Oslebshausen.

Für die „Coronaausgabe“ wurde das Straßenfestival in ein Erzählfestival umgewandelt, mit Standorten in vielen Gröpelinger Einrichtungen, die untereinander fußläufig erreichbar sind. An den zentralen Treffpunkten am Platz beim Ohlenhof und am Bibliotheksplatz werden die Besucher mit Informationen, Essen, Getränken und Geschichten versorgt. Die „Lange Nacht des Erzählens“ dürfen die Fans diesmal gemütlich Zuhause mit dem Hörbuch „Quarantäne“ genießen, das bereits ab Freitag, 30. Oktober, erhältlich ist.

Viele weitere Informationen über die Vorbereitungen und das Programm der Feuerspuren 2020 finden sich im Internet unter der Adresse www.feuerspuren.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+