Herbstferienprojekt

Neuer Hingucker auf dem Liegnitzplatz

Viele Kinder und Eltern wünschen sich, dass der Spielplatz Liegnitzplatz sauberer und schöner wird. In den Herbstferien haben nun mehrere Mädchen und Jungen den Spiele-Container auf dem Platz neu bemalt.
22.10.2020, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Neuer Hingucker auf dem Liegnitzplatz
Von Anne Gerling

Lindenhof. Der Liegnitzplatz hat ab sofort einen neuen bunten Hingucker: Kinder aus der Nachbarschaft haben den Spiele-Container, in dem Geräte und Spielzeug zum Ausleihen lagern, frisch bemalt.

Anstatt in den Herbstferien mal so richtig lange auszuschlafen und zu faulenzen, hatten sich die Mädchen und Jungen aus dem Liegnitzquartier eine Woche lang jeden Morgen früh auf den Weg zum Spielplatz gemacht.

Dort nämlich hatten die beiden Bremer Künstler Claudia A. Cruz und Oandris Tejeiro Tische und Bänke aufgebaut und Papier, Stifte, kleine Snacks und Getränke bereit gestellt. Sie wollten mit den Kindern unter dem Titel „Raus auf den Platz“ an einem gemeinsamen Projekt arbeiten, das Kultur vor Ort in Kooperation mit dem Mädchenhaus Bremen und der Stadtbibliothek West mit Förderung durch das Programm „Kultur macht stark“ des Bundesbildungsministeriums organisiert hatte: Der über und über mit Graffiti besprühte 20-Zoll-Container sollte schöner werden.

Fünf Tage lang waren die sieben bis zwölf Jahre alten Kinder jeweils sechs Stunden lang im Einsatz. Mit viel Geduld machten sie zuerst den Container gründlich sauber, kratzten Aufkleber ab und grundierten alle Flächen weiß. Anschließend malten sie die von ihnen selbst entworfenen Motive darauf. Dafür hatte sich die Gruppe zuvor von ihrer Umgebung inspirieren lassen und Eindrücke in Form von Skizzen und Zeichnungen gesammelt, aus denen zunächst mit Hilfe eines Miniatur-Papp-Modells ein Entwurf zusammengestellt wurde.

Dann war es geschafft: Am Sonnabend, 17. Oktober, konnten die Kinder den von ihnen frisch bemalten Container stolz ihren Eltern und Freunden präsentieren. Darauf prangen nun Blumen, Bienen, Fische, Bäume, eine Katze, geheimnisvolle Fenster, Autos und verschiedene Elemente, die an das Computerspiel Minecraft erinnern.

Der neu gestaltete Container soll ein erster Schritt dazu sein, dass alle im Quartier zukünftig mehr auf den Platz – ihren Platz – achten, sagt Cruz: „Die Kinder sind ständig hier und wir wollten mit diesem Projekt anfangen, gemeinsam mit ihnen Wertschätzung für den Platz und die Dinge darauf zu üben.“

Der elfjährige Stoyan hatte zufällig von dem Ferienprojekt erfahren. Die Arbeit am Container machte ihm so viel Spaß, dass er bis zum Ende dabei blieb. „Am meisten hat es mir gefallen, an den Hintergründen zu arbeiten“, sagt er: „Die habe ich gemeinsam mit Tihomir gemacht. Er war auch sehr konzentriert bei der Arbeit, das war richtig gut.“

„Das Schönste war das Malen. Es hat Spaß gemacht, die Figuren vorzuzeichnen und sie dann an die Wand zu bringen“, sagt auch die 13-jährige Beyda, die als Helferin die jüngeren Kinder bei der Gestaltung des Containers unterstützt hat. Und noch etwas anderes hat ihr an dem Ferienprojekt richtig gut gefallen: „Gemeinsam zu essen!“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+