Einsatz für Angler

Hörnchen in Seenot

Zwei Angler wurden unerwartet zu Rettern. Bei ihrer Tour auf der Unterweser retteten sie ein Eichhörnchen, das in Seenot geraten war.
17.08.2020, 11:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Anke Velten
Hörnchen in Seenot

Gerade noch einmal gut gegangen. Mit dem Kescher wird das Eichhörnchen an Bord geholt.

von Gleich

Einen überraschenden Fang fischten Arnim und Sebastian von Gleich vor einigen Tagen mitten aus der Unterweser. Bei seiner Angeltour erspähte die Vater-Sohn-Crew auf Höhe Industriehäfen ein Eichhörnchen, das offensichtlich so gar nicht in seinem Element war. Es schnappte verzweifelt nach Luft und ruderte panisch mit den Armen: Eindeutig ein Notfall, der einen sofortigen Spezialeinsatz erforderte. Der angereichte Kescher sei sofort dankbar erklettert, und der kleine Passagier glücklich und trocken am Seehausener Ufer abgesetzt worden, können die beiden Retter berichten. Wie das arme Hörnchen in diese Lage geraten war – ob es nur etwas Abkühlung gesucht hatte, oder möglicherweise herausfinden wollte, ob das Gras auf der anderen Seite grüner sei – darüber lässt sich nur spekulieren. Eichhörnchen, sagen Experten, können wohl schwimmen, aber nicht sehr lange. Die Moral von der Geschicht’: Überschätze beim Baden die eigenen Kräfte nicht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+