"Aladin" zeigt Deutschland-Spiel Doch noch Public Viewing in Bremen

Die ganz große Leinwand gab es in Bremen zur Fußball-Europameisterschaft bisher nicht. Das ändert sich am Sonnabend, zum nächsten Deutschland-Spiel gibt es nun doch ein Public Viewing für bis zu 250 Fans.
18.06.2021, 13:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Doch noch Public Viewing in Bremen
Von Malte Bürger

Es sah so aus, als müssten die Bremer Fußball-Fans in diesem Jahr bei der Europameisterschaft ohne großes Public Viewing auskommen. Nun allerdings wagt sich das Aladin in Hemelingen aus der Deckung, pünktlich zum zweiten deutschen Gruppenspiel gegen Portugal (Sbd., 18 Uhr) wird unter freiem Himmel auf einer großen HD-LED-Leinwand das Geschehen in München gezeigt. Ganz günstig ist der Spaß mit Bierwagen und Grill auf der Sommerterrasse allerdings nicht, so werden nach vorheriger Anmeldung zehn Euro Eintritt fällig.

In Bremen gelten ab kommendem Montag (21. Juni) weitere Corona-Lockerungen, ab dann sind auch bei Open-Air-Veranstaltungen wieder bis zu 1000 Gäste zugelassen. Bis dahin – folglich auch im Aladin – liegt die Grenze bei 250 Besuchern. In Innenräumen dürfen sich aktuell bis 24 Uhr bis zu 100 Personen aufhalten, ab Montag können es dann bis zu 250 sein.

In Niedersachsen sieht die Corona-Verordnung derzeit sogar eine noch höhere Besucherzahl vor. Dort, wo die Inzidenz unter dem Wert von 35 liegt, dürfen bis zu 500 Gäste an einer Veranstaltung unter freiem Himmel teilnehmen. Sofern sie nicht den Namen "Public Viewing" trägt, denn dieser sei nicht genehmigungsfähig, wie Oliver Galeotti, Sprecher des Landkreises Oldenburg, erklärte. In der niedersächsischen Corona-Verordnung ist stattdessen von „sonstige organisierte stationäre oder nicht-stationäre Outdoorveranstaltung“ die Rede.

Davon profitiert etwa das Vielstedter Bauernhaus im Landkreis Oldenburg. Auf der dortigen Freiluftbühne werden ebenfalls alle Spiele mit deutscher Beteiligung gezeigt – auf einer Leinwand und drei Fernsehern. Das Maximum von 500 Zuschauern wird es dort allerdings nicht geben, die Lokalität bietet unter den aktuellen Umständen schlichtweg "nur" Platz für 250 Fans. Der Eintritt ist frei. Und obwohl es laut Verordnung kein Muss ist, dürfen laut Internetseite nur Geimpfte, Genesene und Getestete beim Fußball-Fest dabei sein. Auch das Alte Amtshaus in Wildeshausen hat sein Außengelände hergerichtet, unter Wahrung des Mindestabstandes können Besucher dort die deutschen Partien ebenfalls auf ihren Sitzplätzen verfolgen. In "Schweini's Bar" in der Alten Molkerei Worpswede laufen von Dienstag bis Sonntag sogar sämtliche Partien der Europameisterschaft auf zwei Fernsehern und einer Leinwand.

Lesen Sie auch

In Bremen läuft es in der Regel eine Nummer kleiner ab. Viele Kneipen, etwa an der Schlachte oder im Viertel, in denen auch sonst Sportereignisse übertragen werden, schalten auch in diesen Tagen während der EM-Spiele ihre TV-Geräte ein. Wer sonst nicht vor dem heimischen Fernseher sitzen, sondern in großer Runde mitfiebern möchte, hat es dagegen schwer. "Anträge auf Public-Viewing auf öffentlichem Gelände liegen uns nicht vor", teilte eine Mitarbeiterin des Innenressorts am Freitag auf Nachfrage des WESER-KURIER mit.

Das Aladin benötigt derweil keine Genehmigung oder Anzeigepflicht beim Ordnungsamt, da die Veranstaltung auf privatem Grund stattfindet. "In diesem Zusammenhang sind die jeweils geltenden Corona-Vorgaben einzuhalten", heißt es seitens der Innenbehörde.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+