Bremen-Liga Brinkumer SV: Schwacher Beginn, starkes Ende

Nach einem 2:2 zur Pause gewinnt der Brinkumer SV gegen den BSC Hastedt noch mit 5:2 – Nun wartet der OSC Bremerhaven.
09.09.2021, 16:09
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Brinkumer SV: Schwacher Beginn, starkes Ende
Von Nastassja Nadolska

Dieser 5:2 (2:2)-Erfolg war der vierte Sieg in Folge für den Brinkumer SV, doch dieses Mal agierte der Fußball-Bremen-Ligist nicht so dominant wie in den Spielen zuvor. „Uns hat die Spannung gefehlt. Die erste Halbzeit war fahrig und unkontrolliert. Wir haben uns Fehler erlaubt, die wir bisher sonst nicht gemacht haben“, lautete das Fazit von Trainer Mike Gabel nach der Partie beim BSC Hastedt.

Die Gäste aus Brinkum zeigten in den ersten Minuten ein ungewohntes Gesicht. Nach knapp acht Minuten lagen sie dann auch prompt zum ersten Mal in dieser Spielzeit in Rückstand. Hastedts Frederick Odoi schnappte sich nach einem langen Pass den Ball, setzte sich gegen Dennis Krefta und BSV-Keeper Marcel Pfaar durch und traf zum 1:0 für die Gastgeber (8.). Nach etwas mehr als einer Viertelstunde glich Brinkums Torjäger Ramien Safi zum 1:1 aus (17.). Nur fünf Minuten später war es erneut Safi, der zur 2:1-Führung traf (22.). „Ramien hatte noch zwei weitere Chancen. Wären die reingegangen, wäre das Spiel entschieden gewesen“, war sich Mike Gabel sicher. Der nächste Treffer folgte dann aber auf der anderen Seite: Erneut wurde Odoi geschickt, der unter anderem auch von einem Fehler von Hasan Dalkiran profitierte, frei vor dem Tor stand und eiskalt zum 2:2 vollstreckte (39.). „Das war ziemlich unnötig“, kommentierte der BSV-Coach kurz und knapp.

Bessere zweite Hälfte

Eine längere Ansprache während der Pause sei nicht nötig gewesen, „die Jungs wussten, was sie falsch gemacht hatten“, ergänzte Gabel, der zur zweiten Halbzeit drei neue Spieler brachte. Es lief fortan zwar etwas besser, dennoch bissen sich die Brinkumer an der Fünferkette der Gastgeber zunächst die Zähne aus. „Das haben sie wirklich gut gemacht“, merkte der Trainer an. Erst in der 76. Minute brachte Ramien Safi nach einer Ecke von Can Ercan den Brinkumer SV mit 3:2 in Führung. Zehn Minuten später war es Ercan selbst, der mit seinem Freistoß aus knapp 30 Metern auf 4:2 erhöhte (86.). Kurz vor dem Abpfiff sorgte Omar Kujabi, der zwei Minuten zuvor eingewechselt worden war, für den 5:2-Endstand (90.). „Was ich besonders gut fand,lwar, dass die Jungs immer die Ruhe bewahrt und es immer wieder probiert haben“, betonte Mike Gabel nach der Partie.

Gabel vermutet ganz anderen Gegner

Für dessen Team geht es an diesem Sonnabend bereits weiter. Ab 15 Uhr empfängt der OSC Bremerhaven die Brinkumer und Mike Gabel ist sich sicher: „Das wird ein anderes Spiel. Ich weiß, dass der OSC ersatzgeschwächt zur BTS Neustadt gereist ist und etwas überraschend mit 0:1 verloren hat. Dennoch dürfen wir uns solche Fehler wie gegen Hastedt nicht erlauben“, mahnte Gabel zur Vorsicht. Insgesamt sei das Team aus der Seestadt individuell ziemlich stark besetzt. „Wir wollen dem OSC Bremerhaven unser Spiel aufzwingen und auf jeden Fall die drei Punkte mit nach Hause nehmen“, kündigt Mike Gabel an, der am Sonnabend auf Paul Niefer verzichten muss.

Info

BSC Hastedt - Brinkumer SV  2:5 (2:2)

Brinkumer SV: Pfaar - Dalkiran (46. Horata), Uschpol, Ercan, Gräpler, Kücük (88. Kujabi), Safi (88. Hazimeh), Janssen, Bender, Kaid (46. Park), Krefta (46. Niefer)

Tore: 1:0 Frederick Odoi (8.), 1:1, 1:2 Ramien Safi (17./22.), 2:2 Frederick Odoi (39.), 2:3 Ramien Safi (76.), 2:4 Can Ercan (86.), 2:5 Omar Kujabi (90.) 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+