100 Jahre Hockey Club Horn

Am Anfang wurde auf der Viehweiden gespielt

Mit der Sparte Hockey fing vor 100 Jahren beim HC Horn alles an. Der Hockey Club wurde 1920 von 14 Sportbegeisterten gegründet und zuerst gab es eine Damenabteilung.
02.11.2020, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von JUTTA BARTH
Am Anfang wurde auf der Viehweiden gespielt

Mit einer weiblichen Mannschaft wie hier fing vor 100 Jahren beim HC Horn alles an.

PETRA STUBBE

Kommt man in der Berckstraße in Horn-Lehe an der Fritzewiese vorbei, ist das typische „Klacken“ nicht zu überhören. Die Mädels vom HC Horn trainieren Hockey! Mit ihren Hockeyschlägern treiben sie den kleinen weißen Ball über den Kunstrasen, um ihn ins Tor zu schlagen.

Schon im Mittelalter wurde Hockey mit Schwerpunkt auf den Britischen Inseln und Irland gespielt. Was besonders ungewöhnlich ist – schon damals spielten auch Frauen dieses Spiel. Im 19. Jahrhundert begann dann die moderne Form des Hockeys von Großbritannien aus seinen Siegeszug um die Welt. Und so war es kein Wunder, dass sich am 25. Oktober 1920 14 sportbegeisterte „Landhockeyspieler“ in Horn-Lehe im Cafe Bremer versammelten, um über die Gründung eines Hockey Clubs nachzudenken. Die Begeisterung war groß, und so wurde noch am selben Tag der Hockey Club Horn ins Leben gerufen. Und so war es auch kein Wunder, dass es 1921 zuerst eine Hockey-Damenabteilung gab, der 1922 schließlich eine Herrenmannschaft folgte.

Sieben Jahre lang dienten Viehweiden als provisorische Spielfläche, bevor 1927 die ersten Hockey-Spiele auf der Fritzewiese stattfanden. Zum Umkleiden genügte zunächst eine alte Sportbude, die man vom Nachbarverein Eiche Horn übernommen hatte. „Fließendes Wasser“ zum Waschen war in der Kleinen Wümme vorhanden, die damals unmittelbar an der Fritzewiese vorbeifloss. Später diente eine ehemalige Kapitänskajüte des Dampfers „Axenfels“ als Umkleidemöglichkeit, die mit großem Hallo von den Vereinsmitgliedern mit einem Transporter von der A.G. „Weser“ zur Fritzewiese gebracht wurde. Damit standen nun ordentliche Umkleidemöglichkeiten und ein weiterer Raum zur Verfügung, der als Vereinsheim genutzt werden konnte.

Mit einer chronologischen Darstellung der Vereinsgeschichte hat Heiner Hautau, ehemaliges Vorstandsmitglied und heutiger Ehrenvorsitzender, die wichtigsten Daten zusammengefasst. Darin heißt es unter anderem, dass die 1. Herrenmannschaft des HC Horn in ununterbrochener Reihenfolge von 1950 bis 1958 Bremer Landesmeister im Feldhockey war. Die 1. Damenmannschaft stieg 2017 in die Oberliga Bremen/Niedersachsen auf. Zwei von vielen sportlichen Erfolgen der Horner Hockeygeschichte.

Die Hockeyplätze als Driving Range

Als 1998 auf Initiative der beiden Vorsitzenden Hans Hoßfeld und Heiner Hautau eine Golfabteilung gegründet wurde, dienten die Hockeyplätze sogar als Driving Range. Mit dem Golfclub Syke wurde eine Kooperation vereinbart, auf dessen Anlage die Golfspieler des HC Horn nach Erreichung der Platzreife Golf spielen konnten. Der Aufbau dieser Abteilung wurde jedoch nicht weiterverfolgt.

Weitere sportliche Höhepunkte gab es auch in der 1969 neu gegründeten Tennisabteilung. Sie wurde 1971 in den Tennisverband Nordwest aufgenommen und im Juni des Jahres konnte der erste Freiluftplatz bespielt werden. Bis 1978 wurden sechs Außenplätze angelegt und seit 1989 gesellen sich zu den Außenplätzen noch zwei Hallenplätze in der Berckstraße 91.

In der Chronik ist zu lesen: „Christiane Hautau wird vom Tennisverband Nordwest für die Deutsche Jugendmeisterschaft nominiert, wo sie im Spiel gegen Steffi Graf aus dem Wettbewerb ausscheidet.“ Das war 1980. Bereits ein Jahr später gelang der Tennis-Damenmannschaft der Aufstieg in die Nordwestliga als oberste Spielklasse des Tennisverbandes Nordwest.

Die dritte Abteilung des HC Horn wurde im Jahr 1975 gegründet. Seitdem gehören die Bogenschützen zum festen Bestandteil des Vereins. Ein herausragendes Ereignis waren die Verbandsmeisterschaften des Nordwestdeutschen Schützenbundes. Dort errangen sie 1987 in allen von ihnen vertretenen Klassen die ersten Plätze.

Als 1992 ein Boule-Turnier auf dem Tennisplatz den Anstoß zur Gründung einer Boule-Abteilung gab, wurde zwei Jahre später die wettkampfgeeignete erste Boule-Bahn eingeweiht, der 2003 eine zweite folgte.

Der HC Horn hat heute rund 500 Mitglieder, die in allen vier Sportarten vertreten sind. Etliche Pokale und Urkunden im Clubhaus erinnern an Siege, Meisterschaften und Freundschaftsspiele. Die Sparte Hockey, mit der vor 100 Jahren alles anfing, trägt maßgeblich dazu bei. Dafür sorgen aktuell die Hockeymädels, die auf dem Kunstrasenplatz auf der Fritzewiese von Andreas Busch erfolgreich trainiert werden.

Weitere Informationen

Mehr über den Verein und seine Geschichte auf der Vereins-Homepage unter www.hc-horn.de

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+