Nach Wirrwarr um Unisportstätten

Seit Freitag stehen Hallen und Plätze zur Verfügung

Nach dem Wirrwarr um die Sportanlagen der Bremer Uni sind diese nun seit Freitag für den Schulsport geöffnet. Doch nun ist ein weiteres Problem aufgetreten.
05.09.2020, 10:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Seit Freitag stehen Hallen und Plätze zur Verfügung
Von Jörg Niemeyer
Seit Freitag stehen Hallen und Plätze zur Verfügung

Nach dem Wirrwarr um die Sportstätten der Bremer Universität sind diese nun geöffnet.

studio b bremen

Am Freitag hat es endlich geklappt: Nachdem die Sportanlagen der Uni Bremen bis einschließlich Donnerstag noch verschlossen waren, weil niemand zum Aufschließen bereitstand, konnten die Schüler der Sportbetonten Schule Ronzelenstraße wieder Sport in den dortigen Hallen und auf den Außenplätzen machen. „Das ist die gute Nachricht“, sagte Harald Wolf, der sich als Lehrer der Schule um die Koordinierung kümmert. Zugleich tauchte am Freitag aber ein anderes Problem auf: Weil der Spiegelsaal, die kleine Halle und der Kraftraum organisatorisch zur großen Dreifachhalle auf dem Campusgelände zählen, darf die Schule in allen Räumlichkeiten aufgrund der Corona-Pandemie und des Defekts der Lüftungsanlage nur 20 Schüler gleichzeitig trainieren lassen.

Lesen Sie auch

Wolf hofft, dass es vielleicht noch eine andere Lösung geben wird. Noch schwieriger ist die Lage in der alten Unihalle (Grazer Straße), in der nur zehn Sportler gleichzeitig agieren dürfen. Die Uni veröffentlichte am Freitag auf ihrer Internetseite einen Text, in dem sie die Sportstättenproblematik aus ihrer Sicht schildert und sich eine engere Zusammenarbeit mit den Senatsressorts Wissenschaft, Bildung und Sport wünscht.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+