Neue Leiter für Polizeireviere und Inspektion Ost vorgestellt Bürgernähe als Auftrag

Horn-Lehe. Drei neue Führungskräfte bei der Polizei wurden jetzt offiziell begrüßt: Axel Schröder leitet das Revier in Horn-Lehe, sein Kollege Michael Häntsche ist der neue Chef des Reviers in der Vahr und der Polizeiinspektion Ost steht Jörg Meier vor.
10.02.2010, 10:50
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bürgernähe als Auftrag
Von Andreas D. Becker

Horn-Lehe·Vahr. Für Axel Schröder, neuer Revierleiter in Horn-Lehe, ist der Job die Erfüllung eines lange gehegten Traumes. Sein Kollege Michael Häntsche ist neuer Chef des Reviers in der Vahr. Für ihn schließt sich damit ein Kreis. 'Ich bin gebürtiger Vahraone', erzählte er bei der offiziellen Vorstellungsrunde, an der auch die Ortsamtsleiter Wolfgang Ahrens, Werner Mühl, Rainer Kahl und Gernot Neumann-Mahlkau teilnahmen.

Wie im Hauptteil berichtet, ist mit Jörg Meier auch ein neuer Leiter der Polizeiinspektion Ost an Bord. Er ersetzt Jens Körber.

'Wenn drei neue Führungskräfte in einer Inspektion anfangen, ist das auch für uns etwas Besonderes', sagte Dirk Fasse, Leiter der Schutzpolizei. Insbesondere eine gute Zusammenarbeit mit den Ortsämtern sei der Polizei ein Anliegen.

Bürgernähe wichtig

Polizeisprecher Dirk Siemering nannte Bürgernähe und Prävention wichtige Anliegen, die auch vielfach aus der Bevölkerung an die Polizei herangetragen würden. Axel Schröder hat sich seit Anfang Januar bereits ein Bild von der Arbeit im Revier Horn-Lehe machen können.

'Es ist dort teilweise ruhiger als in anderen Revieren. Aber wir haben trotzdem genug zu tun', sagte er. Dem Bürger Dienstleistungen zu bieten, sei die Hauptaufgabe der Polizei vor Ort.

Beim Antrittsbesuch in Oberneuland konnte Schröder seine Fähigkeiten bereits unter Beweis stellen. Als eine ältere Dame, die Opfer eines Handtaschenraubs geworden war, hilfesuchend aufs Revier kam, fuhr er mit ihr zum Tatort, um dort zu ermitteln.

'Der Täter konnte später festgenommen und die Beute zurückgegeben werden', berichtete Schröder. Allerdings sei nicht er es gewesen, der den Täter dingfest machen konnte.

Typische Polizeikarriere

Der 52-jährige Hauptkommissar ist verheiratet und wohnt in Achim. Während seiner Karriere bei der Polizei war er unter anderem im Innenstadtrevier und als Führungsgehilfe bei Fußballspielen eingesetzt. 'Während dieser Zeit habe ich nicht ein einziges Heimspiel von Werder verpasst', so Schröder.

Michael Häntsche ist ebenfalls Hauptkommissar und blickt auf eine typische Polizeikarriere zurück, wie er selbst sagt. Nach Einsätzen in Schwachhausen, Hemelingen und Mitte sowie im Steintor leitet er seit Ende November das Revier in der Vahr. Häntsche ist in der Gartenstadt Vahr aufgewachsen. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Standortfrage ein Dauerbrenner

Ortsamtsleiter Werner Mühl zeigte sich erfreut über die Neubesetzung der Revierleiterstelle. Für Wolfgang Ahrens, Ortsamtsleiter in Horn-Lehe, ist die Standortfrage von Ortsamt und Polizei ein Dauerproblem. Um hier zu einem Ergebnis zu kommen, müssten beide Institutionen wie bisher auch an einem Strang ziehen.

Rainer Kahl aus Oberneuland und sein Kollege Gernot Neumann-Mahlkau aus Borgfeld betonten, dass für sie die Kontaktbeamten besonders wichtig seien.

Schröder betonte, dass die KOPs auch für ihn ein Erfolgsmodell seien. 'Die Kollegen müssen bleiben', sicherte er zu.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+