Horn-Lehe

Bunte 100-Jahr-Feier im FlorAtrium

Horn-Lehe. Eine Schnecke ziert gemeinsam mit vielen anderen Kunstwerken den Garten des FlorAtriums. Lotta und Lene (beide 8) haben sie ausgesägt. Zum Europäischen Tag des Gartens am Sonntag, 13. Juni, sollen die wetterfesten Skulpturen als Blickfang dienen.
06.06.2010, 08:20
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Bunte 100-Jahr-Feier im FlorAtrium
Von Andreas D. Becker

Horn-Lehe. Nahe, gefährlich nahe am saftig-grünen Salatkopf sitzt die große Schnecke im Beet. Gleich wird sie... - nein, doch nicht. Das Tier hat mit seinen gefräßigen Verwandten nur das Aussehen gemeinsam. Glücklicherweise besteht es aus Ytongstein, aus dem Lotta und Lene (beide 8) die Formen gesägt und gefeilt haben. Jetzt ziert die Schnecke gemeinsam mit vielen anderen Kunstwerken den Garten des FlorAtriums.

Die Skulpturen sind das Ergebnis einer Kooperation des FlorAtriums mit der Grundschule an der Curiestraße. 38 Kinder aus zwei Klassen haben sich im Unterricht künstlerisch betätigt. Zum Europäischen Tag des Gartens am Sonntag, 13. Juni, sollen die wetterfesten Skulpturen als zusätzlicher Blickfang für die Besucher dienen. Sven (8), ist Schildkrötenfan und pflegt zu Hause vier Panzerechsen. Auf der Suche nach einem Motiv für seine Skulptur wurde er deshalb schnell fündig. 'Das Feilen und Sägen war gar nicht so schwer', erzählt er.

Die Gartenfreunde Bremen haben aber noch mehr zu feiern: Am Sonnabend, 12. Juni, begehen sie das 100-jährige Bestehen ihres Landesverbandes. Die offiziellen Festlichkeiten beginnen um 11 Uhr in der oberen Rathaushalle. Bürgermeister Jens Böhrnsen kann neben den Bremer Mitgliedern rund 500 Gäste aus ganz Deutschland und Europa begrüßen. Den Festvortrag über '100 Jahre Kleingartenwesen in Bremen' hält Achim Friedrich, Präsident des Bundesverbandes Deutscher Gartenfreunde (BDG). Anschließend wird auf dem Domshof eine Linde gepflanzt, die der BDG und die europäischen Gartenfreunde stiften. Ab 19 Uhr feiern die Bremer Gartenfreunde mit ihren Gästen im Festzelt beim FlorAtrium, Johann-Friedrich-Walte-Straße 2. Nach dem Abendessen sorgt Livemusik für Stimmung.

Marktstände bieten Informationen

Das FlorAtrium steht am Sonntag, 13. Juni, im Mittelpunkt des Europäischen Tags des Gartens. Der Start ist um 10 Uhr. Anschließend können sich alle Besucher bis 17 Uhr auf ein buntes, reichhaltiges Programm freuen. Allerlei Marktstände sind aufgebaut, die Gäste können etwa an Duftkräutern schnuppern und sich über Nisthilfen für Wildbienen informieren. Dazu gibt es musikalische Darbietungen von Kindern und der Band 'Swimming Pool'. Experten aus Politik, Verwaltung und dem Verband diskutieren ab 10.15 Uhr über 'Kleingärten in der Stadt von morgen'. Abkühlung bei sommerlichem Wetter versprechen Milchshakes und Bio-Eis von landwirtschaftlichen Betrieben aus der Region.

Hartmut Clemen, Leiter des Beratungszentrums im FlorAtrium, ist froh darüber, dass der Startschuss für den Europäischen Tag des Gartens im FlorAtrium fällt. 'Das zeigt doch, dass wir bundesweit positiv wahrgenommen werden', sagt er. Wie groß die Bedeutung der Kleingärtner gesellschaftlich sei, zeigten die Zahlen: Bundesweit sind vier Millionen in den Landesverbänden aktiv. Zusammen seien alle Kleingärten flächenmäßig mit der Stadt Köln vergleichbar. Alleine in Bremen werden 1200 Hektar Garten von rund 18000 Mitgliedern bewirtschaftet. 'Man darf nicht vergessen, dass wir ehrenamtlich vielfach auch das Straßenbegleitgrün pflegen und Stadtgrün damit finanziell entlasten', sagt Clemen. In Zeiten leerer Kassen sei ein solches Engagement nicht hoch genug zu bewerten.

Für ihr künstlerisches Engagement wurden jedenfalls die Künstler von der Schule an der Curiestraße belohnt: Sylke Brünn vom FlorAtrium übergab eine Spende für die Klassenkassen und zeigte sich von den Skulpturen begeistert.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+