Spielbetrieb seit Oktober unterbrochen

Volleyball setzt weiterhin aus

Noch ist nicht klar, ob die Volleyballerinnen des TV Eiche Horn ihre Saison in der dritten Liga beenden können. Trainer Marcus Lentz glaubt allerdings nicht daran.
07.01.2021, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Volleyball setzt weiterhin aus
Von Lisa Urlbauer
Volleyball setzt weiterhin aus
Oliver Baumgart (hansepixx.de)

Bremen. Ihr letztes Spiel haben die Volleyballerinnen des TV Eiche Horn am 18. Oktober ausgetragen – Auswärtssieg gegen den TV Hörde. Seitdem pausiert die dritte Liga West. Ob und wie die Saison zu Ende gespielt werden kann, sei noch offen, sagt Trainer Marcus Lentz. Der Deutsche Volleyball-Verband habe sich dazu noch nicht final geäußert. „Die Möglichkeiten werden gerade diskutiert.“

Denkbar wäre zum Beispiel eine Turnierform, sagt der TVE-Trainer. Nach sieben Spielen steht seine Mannschaft mit zwölf Punkten auf Platz vier in der Tabelle. Allerdings glaubt Lentz, dass die aktuelle Saison gelaufen sei. „Es wird wohl auf einen Abbruch hinauslaufen.“ So müsste es zum Beispiel genügend Vorlaufzeit geben, um vor dem nächsten Spiel wieder zusammen trainieren zu können. Zurzeit gehe es aber darum, die Pandemie in den Griff zu bekommen. Dazu wolle die Mannschaft ihren Beitrag leisten – auch wenn das Team traurig ist, nicht gemeinsam in der Halle sein zu können.

Seit Ende Oktober trainieren die Spielerinnen deswegen individuell – für die nötigen Herausforderungen sorgen Lentz und Athletiktrainerin Anke Eyink. „Wir lassen uns verschiedene Herausforderungen einfallen.“ So mussten sich die Volleyballerinnen zum Beispiel gemeinsam 4000 Kilometer Strecke erarbeiten – egal ob beim Laufen, Fahrrad fahren oder Schwimmen. „Solche Spielchen halten uns fit und sorgen für gute Laune“, sagt Lentz, „Ersatz für ein gemeinsames Training sind sie aber nicht.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+