Sensibilisierung für biologische Vielfalt Ein Schulort zum Durchatmen

Der Landesverband der Gartenfreunde ruft einen Fotowettbewerb ins Leben. Der soll die Biodiversität der Bremer Schulgärten zeigen.
03.05.2021, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Matthias Holthaus

Klimawandel, gesunde Ernährung, Biodiversität – Schulgärten können dazu beitragen, Schülerinnen und Schülern die Natur näherzubringen. „Unter dem Motto 'Vielfalt macht Schule' wollen wir den Blick auf biologische Vielfalt lenken“, sagt Sylke Brünn vom Landesverband der Gartenfreunde und dafür hat das Floratrium als Koordinierungsstelle für Schulgartenarbeit nun einen Fotowettbewerb ins Leben gerufen.

„Bilder der Vielfalt aus Bremer Schulgärten“ ist dieser Fotowettbewerb betitelt, an dem all die Schulen der Stadtgemeinde Bremen teilnehmen können, die einen Schulgarten bewirtschaften. Und das sind gar nicht so wenige: Rund 50 solcher Gärten gibt es in Bremer Schulen. Bis zum 15. September 2021 haben diese Schulen Zeit, sich mit drei einzelnen Fotos und einer Collage an dem von der Gewoba gesponserten Wettbewerb zu beteiligen. Zu gewinnen gibt es 500, 300 und 200 Euro. „Mit dem Handy, dem Tablet oder der Kamera kann man biologische Vielfalt im Garten vorfinden und dazu noch etwas über biologische Vielfalt lernen“, erzählt Sylke Brünn. „Denn zum Beispiel Insekten kann man nur dann bestimmen, wenn man ganz nah dran ist. Und dabei ist ein Foto von Vorteil.“

Die Ergebnisse des Wettbewerbs sollen dann im Herbst im Floratrium ausgestellt werden, um die vorhandene biologische Vielfalt in den Schulgärten zu zeigen: „In Schulgärten gibt es verschiedene Biotope der Artenvielfalt und genetische Vielfalt innerhalb einer Art.“ Und die sei wichtig für die Anpassung an veränderte Umweltbedingungen. Genetische Vielfalt geschehe bei Pflanzen nur über die Bestäubung durch Insekten, „doch mittlerweile sterben momentan pro Tag etwa 150 Arten von Pflanzen und Tieren aus. 55000 Arten pro Jahr und dabei haben wir noch gar nicht alle Arten entdeckt. Wir zerstören das Netz des Lebens, ohne erkannt zu haben, woraus es besteht.“

Die biologische Vielfalt fange bereits im Boden an, erläutert Sylke Brünn: „Humus, der die Pflanzen versorgt, die wiederum Nahrung und Sauerstoff bereithalten. Der größte Faktor beim enormen Artenverlust ist dabei der Flächenverbrauch der Landwirtschaft und deshalb ist es wichtig, den Schülerinnen und Schülern früh nahezubringen, dass wir Teil dieses Lebens sind.“

Der Wettbewerb soll gleichzeitig dazu dienen, die Schülerinnen und Schüler für das Thema „biologische Vielfalt“ zu sensibilisieren und den Ausbau der Schulgärten weiter zu fördern: „Die Preisgelder sind zweckgebunden für den Schulgarten zu verwenden“, erklärt Sylke Brünn, was jedoch vorteilhaft ist, denn: „Die Schulen haben keinen eigenen Topf für Schulgärten.“ Die spätere Ausstellung soll dann zeigen, „wie toll die Arbeit der Schulgärten läuft und wie sie von Schülern und Lehrern gestaltet werden. Das ist noch gar nicht so richtig bekannt.“ Denn besonders in Zeiten von Corona sei das gemeinsame Gestalten Erholung, zudem bestehe die Gefahr der Ansteckung draußen nicht. „Gerade, wenn ich dauernd drinnen in der Klasse sitze, ist es wichtig, draußen einen Ort zum Durchatmen zu haben.“

Seit fünf Jahren ist Sylke Brünn nun Koordinatorin für Schulgärten, in dieser Zeit ist die Zahl der Gärten von 37 auf über 50 gestiegen. „Der Schulgarten kann heute alles sein“, sagt sie, „Palettenbeete zum Beispiel, es kann ein Gemüsegarten sein oder ein Biotopgarten.“ Und das Gemüse könne man dann auch noch verkaufen. „Ein Schulgarten soll Lust und Neugierde schaffen“, sagt sie, zudem soll er Fragen aufwerfen: „Wie wächst unser Essen? Warum ist Biogemüse teurer?“

Info

Zur Sache

Die Teilnahmebedingungen

Am Fotowettbewerb „Bilder der Vielfalt aus Bremer Schulgärten“ des Landesverbands der Gartenfreunde Bremen können alle Schulen der Stadtgemeinde Bremen teilnehmen, welche aktiv einen Schulgarten bewirtschaften. Jede Schule darf nur ein Mal am Wettbewerb teilnehmen, dabei darf sie eine Collage sowie drei einzelne Fotos einreichen. Die eingereichten Bilder sollen die Artenvielfalt im Schulgarten sichtbar machen und ihn als einen Ort der Biodiversität im städtischen Raum darstellen. Der Einsendeschluss ist der 15. September 2021, als Preise sind 500, 300 und 200 Euro vorgesehen. Unter https://gartenfreundebremen.de im Bereich „Bildungsangebote“ gibt es weitere Informationen sowie die Anmeldeunterlagen zum Wettbewerb.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+