Zwei neue Kitas für Horn

Ein Campus an der Ronzelenstraße

Behörde plant neben Kita-Bau auf dem Schulgrundstück eine zweite Einrichtung an der Berckstraße
14.12.2020, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Maren Brandstätter
Ein Campus an der Ronzelenstraße

Eine neue Kita, Mensa und Turnhalle werden auf dem Schulgelände Ronzelenstraße geplant: Das Nebengebäude (links) soll abgerissen werden und auch die Kita-Container (hinten) verschwinden dann. Drei Umbauvarianten stehen zur Diskussion.

PETRA STUBBE

Es werden zwei Kitas – bei den Planungen zur Perspektive der Kita Berckstraße gab es abermals eine unerwartete Wendung. Die erste Überraschung war vor drei Monaten der spontan geänderte Kurs der Behörde, den geplanten Kita-Neubau nicht an der Berckstraße, sondern voraussichtlich auf dem Grundstück der Oberschule Ronzelenstraße errichten zu wollen. Eine Nachricht, die weder bei Politikern, Mitarbeitern noch Eltern sonderlich gut ankam. Nun bestätigte Fatmanur Sakarya-Demirci im Bildungsausschuss des Beirats, dass sich das Schulgrundstück als groß genug herausgestellt habe, um hier eine Kita mit sechs Gruppen zu bauen. Außerdem werde im Anschluss an deren Eröffnung auch am Standort Berckstraße eine neue Kita mit vier Gruppen entstehen, teilte sie zur großen Überraschung aller Anwesenden mit. „Der Bedarf ist da“, betonte sie.

Auslöser für die Planungsänderung war seinerzeit das von der SWB bekundete Interesse an einem Teil des Grundstücks der Kita Berckstraße. Hier würde die SWB perspektivisch gerne ihr benachbartes Umspannwerk erweitern. Für die geplante neue Kita mit sechs Gruppen hätte der verbleibende Platz nicht ausgereicht, weshalb sich die Behörde auf die Suche nach einem Alternativstandort gemacht hatte. Mit dem Schulgrundstück an der Ronzelenstraße habe sich nun unerwartet die Gelegenheit ergeben, einen Campus zu planen, sagte Sakarya-Demirci. Einen, der von der Kita bis zur Oberstufe alles umfasse – und damit den ersten seiner Art in Bremen. Bis der Kita-Neubau stehe, werde die Kita Berckstraße an ihrem jetzigen Standort bestehen bleiben, sicherte sie dem Ausschuss zu. Nach dem Umzug an die Ronzelenstraße werde dann mit dem Kita-Neubau an der Berckstraße begonnen.

Für die Verteilung der geplanten Neubauten auf dem Schulgelände sind in der Behörde aktuell drei Varianten im Gespräch. Denn neben der Kita sollen hier bekanntlich die dringend benötigte neue Sporthalle für die Oberschule, eine Mensa und ein Erweiterungsbau entstehen. Die Kita ist in allen drei Varianten zwischen der heutigen Sporthalle und der benachbarten Grundschule Horner Heerstraße geplant, wie Michael Specht vom beauftragten Planungsbüro dem Ausschuss berichtete.

In der Variante 1a bleibt die alte Sporthalle bestehen und wird durch eine neue Dreifachhalle auf der benachbarten südlichen Fläche ergänzt. Der Neubau für die Mensa würde nordwestlich ans Hauptgebäude angrenzend auf einem Teil des Parkplatzes errichtet werden und der Erweiterungsbau in der südöstlichen Ecke des Grundstücks ans Hauptgebäude anschließen. Die Variante 1b unterscheidet sich davon nur insofern, als dass die Bestandshalle nicht erhalten, sondern am selben Standort neu gebaut werden würde – je nachdem, was die Prüfung ihres aktuellen Zustands ergebe. Setzt sich am Ende indes Variante 2 durch, würden sich Mensa und Erweiterungsbau die Fläche der heutigen Sporthalle teilen. Die beiden Sporthallen-Neubauten würde man dann südlich der Mensa übereinandersetzen, erklärte Specht.

Im Anschluss an die Präsentation meldete sich Stephan Menne zu Wort, der vor drei Wochen den Posten des Schulleiters an der Grundschule Horner Heerstraße übernommen hat. Er appellierte an die Behörde, die Grundschule mit ihrem steigenden Platzbedarf bei der weiteren Planung unbedingt im Auge zu behalten. „Wir platzen schon jetzt aus allen Nähten“, betonte Menne. Er wolle bestimmt keine Verteilungskämpfe heraufbeschwören, „aber der Bedarf der Grundschule muss unbedingt einbezogen werden“.

Etwas besorgt zeigte sich auch Dirk Sommer (Kita Bremen), ob die Ansprüche der Kita bei der Planung ausreichend bedacht würden. Der Regionalleiter appellierte daher ebenfalls an die Behörde, den Träger frühzeitig in die weiteren Planungen einzubeziehen. Petra Albers, Mitarbeiterin im Bildungsressort, versicherte, dass in Kürze eine Phase Null für den Campus geplant sei, um sich gemeinsam mit sämtlichen Akteuren um die Feinabstimmung zu kümmern.

Gudrun Stuck (Grüne) zeigte sich von der neuen Planung der Behörde angetan: „Die Campus-Idee finde ich genial.“ Eigentlich hatte sie gemeinsam mit der SPD-Fraktion einen Antrag für die Sitzung vorbereitet, der besagte, dass an dem Kita-Neubau an der Berckstraße festgehalten werde müsse. Angesichts der neuen Erkenntnisse kam sie aber mit Birgit Bäuerlein (SPD) überein, den Antrag zurückzuziehen. Auf Nachfrage von Bäuerlein, wie im Falle der Varianten 1a und 1b die Parkplatzfläche kompensiert werde, erklärte Specht, dass dafür beispielsweise ein Parkpalette in Betracht käme.

Schulleiterin Hermi Auner interessierte insbesondere, ob es beim avisierten Fertigstellungstermin 2023 für die neue Sporthalle der Ronzelen-Oberschule bleibe. „Das ist nach wie vor unser Ziel“, erklärte Karen Heermann von Immobilien Bremen. Die Halle habe Priorität, ebenso die Mensa. Ob beide gleichzeitig oder nacheinander in Angriff genommen würden, hänge davon ab, auf welche Variante am Ende die Entscheidung falle. Auf Nachfrage von Ortsamtsleiterin Inga Köstner sagten die Behördenvertreterinnen zu, den Ausschuss im kommenden Frühjahr über den aktuellen Planungsstand zu informieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+