Grünfläche soll nutzbar werden

Auftrag an die Behörde

Die Grünfläche zwischen der Lilienthaler Heerstraße und der Haferwende soll nach Ansicht der Horn-Leher Grünen hergerichtet werden. Einen entsprechenden Antrag wollen sie in der Beiratssitzung einbringen.
14.09.2020, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Maren Brandstätter
Auftrag an die Behörde

Die Horn-Leher Grünen-Mitglieder Michael Koppel (v.l.), Gudrun Stuck und Petra Bockholt besichtigen das Gelände zwischen den Gärten an der Lilienthaler Heerstraße und den Gebäuden im Gewerbegebiet

fr

Die Grünfläche zwischen der Lilienthaler Heerstraße und der Haferwende soll nach Ansicht der Horn-Leher Grünen als öffentliche Grünanlage mit Fuß- und Radweg hergerichtet werden. So sei es schließlich im dazugehörigen Bebauungsplan 2152 aus dem Jahr 1999 vorgesehen. Für die kommende Beiratssitzung am 17. September hat die Fraktion deshalb einen Antrag vorbereitet, mit dem das zuständige Ressort für Umwelt und Mobilität aufgefordert werden soll, sich der Angelegenheit umgehend anzunehmen. Außerdem hätten die Grünen vorab gerne die Fragen geklärt, an welchem Punkt sich die Planung für besagte Grünfläche derzeit befindet, wann mit der Umsetzung gerechnet werden kann, welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen und ob für die Umsetzung ein Haushaltsantrag notwendig ist.

Laut Begründung des Bebauungsplans soll die freigehalten Fläche zwischen der Haferwende und der Lilienthaler Heerstraße „als Grünfläche der Abschirmung zwischen dem Wohngebiet und dem Gewerbegebiet“ dienen und soll zudem „eine Wegeverbindung im Grünen, entlang des vorhandenen und zu ergänzenden Fleetes und abseits der viel befahrenen Lilienthaler Heerstraße, aufnehmen“, argumentieren die Grünen. „Die Wegeverbindung komplettiert in hervorragender Weise das ,Grüne Netz‘ in unserem Stadtteil und schließt die Lücken zwischen dem Lehester Deich im Norden, dem Horner Zentrum und dem Grünzug im Leher Feld“, sagt Peter Müller, stellvertretender Vorsitzender des Verkehrsausschusses im Beirat Horn-Lehe. Damit bilde die Gestaltung des Grünzuges eine wesentliche Aufwertung der Wohn- und Lebensqualität im Ortsteil Lehesterdeich, argumentiert er.

Die SPD-Beiratsfraktion hält den Antrag der Grünen nicht für so eilig, als dass er in der kommenden Beiratssitzung behandelt werden müsste, erklärt Fraktionssprecherin Birgit Bäuerlein auf Nachfrage. Angesichts der Kurzfristigkeit des Antrages sei nicht damit zu rechnen, dass ein Referent der Senatorin an der Sitzung teilnehmen werde. „Wir sind deshalb für eine Überweisung in den zuständigen Fachausschuss und eine Behandlung mit einem Referenten“, sagt sie. Für ihre Fraktion stelle sich außerdem die Frage, ob es an dieser Stelle einen Fuß- und Radweg geben müsse, „da wir gegen unnötige Versiegelungen im Stadtteil sind“.

Die CDU-Fraktion indes hat den besagten Grünzug und dessen weitere Nutzung ebenfalls auf ihrer Agenda. „Die jetzt aufgestellten Forderungen entsprechen denen der CDU“, sagt Sprecher Claus Gülke. „Grundsätzlich ist es aber immer schön, wenn andere Parteien uns auf unserem Weg unterstützen wollen.“ Ziel bleibe es, hier eine Verbesserung für die Bürger im Stadtteil zu erreichen. „Wir werden dieses Thema im Verkehrsausschuss weiter verfolgen“, so Gülke. Die CDU-Fraktion hatte angesichts der von Anwohnern errichteten Zäune, Gewächshäuser und Unterstände in der Grünanlage vor zwei Monaten im Verkehrsausschuss angeregt, hier die ursprünglichen Grundstücksgrenzen wiederherzustellen. Anfang des Jahres hatte der Beirat einen Vorschlag der Unteren Naturschutzbehörde befürwortet, wonach den Anwohnern eine Sondernutzungserlaubnis für die Grünfläche gegen angemessene Gebühr in Aussicht gestellt werden sollte.

Info

Zur Sache

Beirat berät über Recyclinghof

Der Beirat Horn-Lehe tagt am Donnerstag, 17. September, 19 Uhr, im Gemeindezentrum der Kirchengemeinde Horn, Horner Heerstraße 28. Themenschwerpunkte werden dann der Recyclinghof Achterstraße und die Weiternutzung der ehemaligen Hotels Horner Eiche und Deutsche Eiche sowie möglicherweise weiterer angrenzender Gebäude sein. Um Hygienevorschriften und Mindestabstände einhalten zu können, ist nur eine begrenzte Anzahl an Besucherplätzen vorhanden. Deshalb sei eine Voranmeldung bis zum 16. September, 12 Uhr, unter office@oa-horn-lehe.bremen.de erforderlich, teilt das Ortsamt mit. Falls mehr Anmeldungen vorliegen als Plätze verfügbar sind, entscheide das Los.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+