Kunstwerk für das Horner Bad In ewiger Bewegung, wie das Wasser

Feierlich enthüllt wurde das Kunstwerk des Bremer Künstlers Constantin Jaxy am Horner Bad. An dessen Außenfassade fließt nun ein weißer Wasserstrudel auf ultramarinblauem Hintergrund.
27.10.2021, 15:54
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jörn Hildebrandt

Ein weißer Wasserstrudel fließt auf ultramarinblauem Hintergrund, aufgetragen auf die Faserzementplatten der Außenfassade. „Mit diesem Kunstwerk wird ein weiterer Meilenstein für das Horner Bad gesetzt“, sagt Martina Baden, Geschäftsführerin der Bremer Bäder. Zur feierlichen Einweihung eines Wandbildes des Künstlers Constantin Jaxy wird ein großes Tuch herab gezogen: Nun leuchtet das Werk aus weißen, ineinander verschlungenen Schleifen und Schlaufen über dem Eingangsbereich des neuen Horner Bads. „Ich habe mich lange mit der Struktur von Wasser beschäftigt und mich gefragt: Wie kann ich das Thema auf den Punkt bringen?“ Er wolle das Glitzern und die Reflexionen des Wassers und zugleich dessen Unendlichkeitsaspekt in seinem Bild ausdrücken. „Die ineinander verschlungenen Linien stehen symbolisch für die ewigen Bewegungen des Wassers“, sagt er, „und das dynamische Kunstwerk setzt der Statik des Baues etwas entgegen.“

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren