Horner Bad öffnet schon um 6.30 Uhr / Hans Benkenstein ist Dauergast seit 40 Jahren / Ab 10 Uhr sind die Kleinsten im Becken

Jeden Morgen gibt es Kaffee für die Frühschwimmer

Horn-Lehe. Frühmorgens um 6.30 Uhr in Horn: Im Helmer öffnet sich eine Haustür, eine Gestalt in Bademantel und Badelatschen schlüpft heraus. Sie schwingt sich aufs Fahrrad und radelt zum Horner Bad. Dort hat der Schwimmmeister bereits eine große Kanne Kaffee gekocht. Denn gleich trudeln sie alle ein: die Frühschwimmer aus Horn.
25.07.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von jutta barth

Horn-Lehe. Frühmorgens um 6.30 Uhr in Horn: Im Helmer öffnet sich eine Haustür, eine Gestalt in Bademantel und Badelatschen schlüpft heraus. Sie schwingt sich aufs Fahrrad und radelt zum Horner Bad. Dort hat der Schwimmmeister bereits eine große Kanne Kaffee gekocht. Denn gleich trudeln sie alle ein: die Frühschwimmer aus Horn.

Hans Benkenstein ist jetzt 82 Jahre alt. Er kommt seit 40 Jahren jeden Morgen im Sommer ins Horner Bad, um seine Bahnen zu ziehen. "Früher hatte das Bad auch am Wochenende frühmorgens geöffnet. Seit geraumer Zeit aber leider erst um 10 Uhr. Dann ist der Tag doch schon halb rum!", bedauert der Frühaufsteher. Torsten Kamp von der Betriebsleitung der Bremer Bäder kann dem Frühaufsteher leider keine Hoffnung machen: "Wenn die Frühschwimmer weg sind, kommt erst einmal keiner mehr. Die Jüngeren schlafen am Wochenende aus, und erst gegen Mittag füllt sich dann das Bad."

Helga Pusch, Ingelore Ehlers und Ingeborg Meyer treffen sich regelmäßig seit über 20 Jahren im Horner Bad. "Das Schwimmen hält uns fit!" ist ihre Devise, und sogleich schwimmen sie noch eine Bahn. Dieter Hocke nutzt die frühen Stunden, bevor seine Arbeit als Abteilungsleiter beim Kaufhaus Lestra beginnt. "Mein Arzt hat mir das Schwimmen als Ausgleich zu meinem Job empfohlen." Mit diesen Worten gleitet er ins noch recht kühle Nass und schwimmt den Damen hinterher.

Wer dem Club der Frühschwimmer beitreten möchte, muss nicht schon um 7 Uhr im Wasser sein. Das Horner Bad öffnet um 6.30 Uhr die Kasse. Bis 8.30 Uhr kann zu einem ermäßigten Preis geschwommen werden. Für die Badenixen und Wassermänner der frühen Stunde gibt es kein schlechtes Wetter. "Wir schwimmen auch bei 17 Grad und Regen. Nur bei Gewitter darf keiner rein. Dann macht das Bad erst gar nicht auf", erklärt Hans-Peter Brüggemann.

Um 10 Uhr wird es etwas quirliger. Dann kommen die Kleinsten täglich, um bei Rebecca in den nächsten zwei Wochen schwimmen zu lernen. Lina, Hannah, Justin und Hannes sind fünf Jahre alt, Moritz ist erst vier. Zusammen machen sie erst einmal Trockenübungen, bevor es ins Wasser geht. Am meisten Spaß macht den Kleinen das Reiten auf den bunten "Nudeln". Wie die Seepferdchen gleiten die Knirpse durch das Wasser. Dann wird es aber ernst und die "richtigen" Schwimmübungen beginnen, denn am Ende des Kurses wollen sie ja schließlich im tiefen Wasser richtig schwimmen können.

Das Horner Bad wurde in diesem Jahr barrierefrei und mit neuen sanitären Anlagen geöffnet. Während die Kleinen über die Breitwasserrutsche ins Wasser gleiten können, haben Schwimmer mit Handicap nun auch die Möglichkeit, über eine breite Treppe mit Handlauf ins Schwimmerbecken zu gelangen. Neben den vielen Spielmöglichkeiten wie Pendelschaukel, Wassertrampolin und einem Abenteuerspielplatz mit Holzhäusern kommen auch die Sportler nicht zu kurz.

Für die Beach-Volleyballspieler steht im Horner Bad ein Sandplatz zur Verfügung, und in den Sommerferien werden AquaCycling-Kurse (Fahrradfahren unter Wasser) im Nichtschwimmerbecken - jeweils dienstags und donnerstags in den frühen Abendstunden - angeboten. Es sind noch Plätze frei. Nähere Auskünfte geben die Mitarbeiter des Horner Bades unter der Telefonnummer 237577.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+