Zwei Millionen Euro Mehraufwand

Umbau des Horner Bades in Bremen wird teurer als geplant

Der Neu- und Umbau des Horner Bades wird teurer, als zuletzt kalkuliert. Ein Papier aus dem Sportressort des Senats weist Mehrkosten von rund zwei Millionen Euro aus.
25.01.2019, 20:17
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Umbau des Horner Bades in Bremen wird teurer als geplant
Von Jürgen Theiner

Der Neu- und Umbau des Horner Bades hat noch nicht begonnen, da kündigt sich schon eine deutliche Kostensteigerung an. Aus einem Papier des Sportressorts von Senatorin Anja Stahmann (Grüne) geht hervor, dass das Projekt knapp zwei Millionen Euro teurer wird als zuletzt geplant. Das finanzielle Volumen steigt damit von 25,3 auf 27,3 Millionen Euro. Wie berichtet, soll die Anlage an der Spittaler Straße bis 2021 komplett umgestaltet werden. Das Hallenbad wird neu gebaut, das Freibad teils ebenfalls neu gebaut, teils saniert. Im Vergleich zum Finanzrahmen, der 2014 im sogenannten Bremer Bäderkonzept gezogen worden war, stellt die jetzt bekannt werdende Steigerung bereits den zweiten Kostenanstieg dar.

Lesen Sie auch

In dem Papier aus dem Hause Stahmann wird der jetzt erkennbare Mehraufwand mit verschiedenen Faktoren begründet. Unter anderem habe eine „baufachtechnische Zuwendungsprüfung“ durch das Finanzressort des Senats ergeben, dass „eine Reserve in Höhe von 614.000 Euro für Unvorhergesehenes“ einzuplanen sei. Weitere kostentreibende Faktoren sind Nachforderungen der Feuerwehr, die unter anderem die Entlüftungstechnik der Halle und die Sicherheitsbeleuchtung betreffen. Rund 650.000 Euro an „allgemeinen Baukostensteigerungen“ resultieren aus dem Umstand, dass sich der für Ende 2018 geplante Baustart nun auf das Frühjahr verschiebt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+