Gebäude einsturzgefährdet Feuer in Villa in Horn-Lehe: Polizei ermittelt wegen Brandstiftung

Die Kriminalpolizei geht nach ersten Ermittlungen davon aus, dass das Feuer in der unbewohnten Villa in Horn-Lehe am Montag vorsätzlich gelegt worden ist. Weitere Zeugen werden gesucht.
08.11.2022, 15:47
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von rab

Nach dem Brand einer leer stehenden Villa in Horn-Lehe am Montag ermittelt die Bremer Polizei wegen des Verdachts der vorsätzlichen Brandstiftung. 

Zeugen hatten am Montagmittag beobachtet, dass Flammen aus dem Dachstuhl der ehemaligen Apollon-Villa an der Horner Heerstraße Ecke Ronzelenstraße schlugen und die Feuerwehr und Polizei alarmiert. Die Feuerwehr bekämpfte den Brand mit mehr als 50 Einsatzkräften.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, wurde die Villa durch das Feuer fast vollständig zerstört und ist jetzt stark einsturzgefährdet. Dem Immobilienunternehmen Müller & Bremermann als Eigentümer wurde auferlegt, das Gebäude zu sichern. 

Die Brandursachenermittler der Kriminalpolizei gehen derzeit von Brandstiftung aus. Die Polizei sucht Zeugen, die am Montag in der Mittagszeit rund um die Villa Beobachtungen gemacht haben. Hinweise nimmt der Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0421 - 362 3888 entgegen. 

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+