Links der Weser Zu wenig Wasser auch links der Weser

Auch der Bremische Deichverband am linken Weserufer kämpft mit der sommerlichen Trockenheit. Das ist eine besondere Herausforderung für den Verband.
12.09.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jörn Hildebrandt

„In den letzten fünf Jahren waren vier Jahre von massiver Trockenheit geprägt, und auch in diesem Jahr ist es schlimm“, sagt Michael Dierks, Geschäftsführer beim Bremischen Deichverband am linken Weserufer, der zusammen mit dem Deichverband am rechten Weserufer einer der Hauptdeichverbände in Bremen ist. Seine Zuständigkeit fällt in den Bereich der linken Weserseite mit Ochtum und Varreler Bäke. Die Grundstücke durch Deiche vor Sturmfluten und Hochwasser zu schützen, gehört zu den vorrangigen Aufgaben des Deichverbands. Damit verbunden ist, in den Gewässern für das nötige Abflussprofil zu sorgen und sie dementsprechend zu unterhalten.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren