Funkstreifenwagen am Bremer Stadtrand Polizei will in Huchting schneller werden

Ihr Ziel, möglichst schnell bei dringenden Notfällen vor Ort zu sein, kann die Polizei in Huchting schlechter erreichen als in vielen anderen Stadtteilen links der Weser. Nun gibt es einen Lösungsvorschlag.
29.01.2021, 12:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Karin Mörtel

Zu oft hat es länger als erwünscht gedauert, bis die Polizei im Falle eines dringenden Notrufs in Huchting zur Hilfe gekommen ist. Nun kündigt die Innenbehörde gegenüber dem Huchtinger Beirat an, die Präsenz im Stadtteil zu verstärken.

Laut einer Mitteilung der Innenbehörde, so teilt der Huchtinger Bürgerschaftsabgeordnete Björn Fecker (Grüne) mit, sollen zusätzlich zu dem Funkstreifenwagen des Einsatzdienstes Süd zwei weitere feste Streifenwagen für Einsätze im Stadtteil Huchting eingesetzt werden. Stationiert sind diese wie bisher am Kommissariat Süd in der Neustadt.

Zudem sichere die Innenbehörde zu, dass im Stadtteil dauerhaft die Präsenz mindestens eines Funkstreifenwagens sichergestellt sei. Aus Sicht des Innenpolitikers Fecker sowie des Huchtinger Ortsamtsleiters Christian Schlesselmann reagiert die Behörde damit auf die öffentliche Kritik an der Reaktionsgeschwindigkeit der Polizei, wenn dringende 110-Notrufe aus dem Stadtteil Huchting kommen.

Genauere Hintergründe zum Einsatz zusätzlicher Streifenwagen in Huchting wird die Polizei Bremen in der kommenden Woche erläutern.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+