Tischtennisdamen gewinnen zum vierten Mal in Folge das Pokalfinale auf Bezirksebene Viermal ist Huchtinger Recht

Huchting. Zum dritten Mal in Folge haben die Tischtennis-Damen des TuS Huchting ihren Titel im Bremer Pokal auf Bezirksebene verteidigt. In einem packenden Finale schlugen die Süd-Bremerinnen den ATSV Sebaldsbrück mit 4:1 und machten somit den vierten Endspielsieg in Serie perfekt.
05.05.2010, 21:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Viermal ist Huchtinger Recht
Von Timo Sczuplinski

Huchting. Zum dritten Mal in Folge haben die Tischtennis-Damen des TuS Huchting ihren Titel im Bremer Pokal auf Bezirksebene verteidigt. In einem packenden Finale schlugen die Süd-Bremerinnen den ATSV Sebaldsbrück mit 4:1 und machten somit den vierten Endspielsieg in Serie perfekt.

Wurde das Halbfinale gegen die SG OT/Mahndorf noch im Schnelldurchgang mit 4:0 gewonnen, entwickelte sich im Finale in der Huchtinger Halle die erwartet spannende Auseinandersetzung der Vorjahresfinalistinnen. Der Gastgeber musste dabei kurzfristig auf seine erkrankte Nummer eins Silke Werner verzichten. Im Halbfinale war sie noch eine der Erfolgsgarantinnen gewesen; für sie rückte nun Christina Günther ins Team.

Nachdem die beiden Eingangseinzel jeweils eine klare Angelegenheit für Anke Bielefeld (Huchting) und Britta Lilkendey (Sebaldsbrück) waren, wurde es in der Folge richtig spannend. So lieferten sich Christina Günther und Susanne Philipp einen offenen Schlagabtausch. Philipp lag im Entscheidungssatz sogar mit 10:7 in Front, doch die Partie kippte noch zugunsten der nervenstarken Huchtingerin.

Im Doppel bauten schließlich Sonja Kohlmann/Anke Bielefeld den Vorsprung des Bezirksoberligisten bei starker Gegenwehr von Britta Lilkendey/Wiebke Schräder auf 3:1 aus. Die nächsten Spiele gingen erneut in den Entscheidungssatz. Im Spitzeneinzel setzte sich schließlich die Huchtinger Abwehrspezialistin Anke Bielefeld gegen Britta Lilkendey, immerhin zweitbeste Spielerin der Bezirksliga, im fünften Satz klar ab und sorgte so für den Schlusspunkt des Finals.

Mit dem Pokaltriumph sicherten sich die TuS-Damen zugleich die Fahrkarte zu den Deutschen Pokalmeisterschaften, die in der ersten Mai-Hälfte in Brühl stattfinden.

Derweil ist die Punktrunde für die Huchtingerinnen noch nicht abgeschlossen. Die zweite Damenmannschaft muss am kommenden Sonnabend, 8. Mai, in der heimischen Halle an der Obervielander Straße zur Bezirksliga-Relegation antreten. Gegen den TV Grohn (11 Uhr) und den TSV Lesumstotel (gegen 16 Uhr) will das Team mit Hannelore Otten, Gunda Thies, Christina Günther und Karin Jensen den Klassenerhalt sichern und hofft dabei auf die Unterstützung der Zuschauer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+